Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel MAZ-Landtagskandidaten-Check (Frage 1): Welches sind die wichtigsten Ziele?
Lokales Oberhavel MAZ-Landtagskandidaten-Check (Frage 1): Welches sind die wichtigsten Ziele?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 12.08.2019
Der Wahlkampf im Land ist in vollem Gange. Quelle: Bernd Gartenschläger
Oberhavel

Die MAZ stellt den Landtagskandidaten des Wahlkreises 9 bis zum Ende der Woche täglich eine Frage per WhatsApp. Die Frage am Montag: Welches sind die wichtigsten drei Ziele, die Sie mit Blick auf Ihren Wahlkreis erreichen wollen?

Björn Lüttmann (SPD): Erstens brauchen wir für alle drei Orte weitere Verbesserungen bei den Bus- und Bahnanbindungen sowie dem Ausbau der Radwege. Zweitens möchte ich einen deutlichen Ausbau bezahlbaren Wohnraums mit Förderung durch das Land. Und speziell in Oranienburg müssen wir drittens mit Hochdruck an der Bombenfreiheit arbeiten und dabei die vom Land geschaffene Modellregion mit Leben erfüllen!

Nicole Walter-Mundt (CDU): 1. Kurze, zumutbare Schulwege, damit Pendlerstress nicht schon in jungen Jahren zum Alltag gehört. 2. Ein zukunftsfestes Bus- und Bahnangebot, damit wir sowohl im Ballungsgebiet als auch im ländlichen Raum eine vernünftige Alternative zum Auto haben. 3. Einen Katastrophenschutz, der auf die Herausforderungen des Klimawandels gut vorbereitet ist.

Heiner Klemp (Grüne): ÖPNV und Radwegeverbindungen ausbauen: Mehr und bessere Verbindungen nach Berlin, einen Bus nach Bernau und die Heidekrautbahn bis Liebenwalde. Statt Massentierhaltung endlich Klimaschutz, damit Dürre und Überflutungen nicht immer häufiger und schlimmer werden. Bomben nicht nur schneller suchen, sondern Oranienburg auch bei den Kosten unterstützen.

Elke Baer (Linke): Meine wichtigsten Themen sind: 1.der ausgebaute und staatlich ausfinanzierte Öffentliche Nahverkehr. der insbesondere für Schüler*innen und Azubis gebührenfrei sein soll, 2. die Kita- und Hortbeitragsfreiheit für alle Kinder. 3. der flächendeckenden Breitbandausbau, der in kommunaler Hand liegen soll. Hierfür bedarf es Unterstützung vom Land.

Daniel Langhoff (FDP): Als LOKALPATRIOT werde ich mich erstens nicht in Potsdam verstecken, sondern stark vor Ort sichtbar und ansprechbar sein, zweitens mit Hochdruck den Ausbau Internet und Breitband garantieren und drittens das Umsonstticket für den Schülerverkehr und Kinder gegenüber dem Landkreis durchsetzen, das entlastet und stärkt Familien!

Heinz Ließke (BVB/ Freie Wähler): Ich will erstens den ÖPNV verbessern. Zweitens will ich für die Stärkung des ländlichen Raumes sorgen und fordere drittens den Breitbandausbau für jeden Bürger.

Ria Nicola Schulz (Piratenpartei): 1. Mehr Transparenz in politischen Gremien und der Politik, so dass die Menschen wieder Lust bekommen sich aktiv am politischen Geschehen zu beteiligen. 2. Ausbau, Sicherung und Stärkung von Schulen und Schulsozialarbeit. 3. Unterstützung und Ausbau von Angeboten und Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Familien. Sowohl im Alltag (z.B. Familiencafés, Spieplätze, Jugendtreffs etc.) als auch im Politischen (z.B. Kinder- Jugendbeteiligungsbüros, tatsächliche Beteiligung der Schüler*innen an politischen Entscheidungsprozessen etc.).

Max Horn (Die Partei): Erstens natürlich der Wahlsieg und Macht. Zweitens, dass der Big Döner maximal nur 2,50 Euro kosten darf, um zu gewährleisten, dass sich der Letztwähler und Erstwähler Fleisch noch leisten kann. Drittens, Arbeitsplätze durch Großprojekte. Nach vielen erfolgreichen Projekten wie Lausitzring, Cargolifter und BER soll jetzt eine Havelphilharmonie kommen.

Andreas Galau (AfD): In die Infrastruktur investieren: Straßen sanieren, ÖPNV stärken (Taktverdichtung, Zuganbindung Liebenwalde), Breitband- und Mobilfunkausbau. Ich setze mich weiterhin für die vollständige Beitragsfreiheit von Kita- und Krippenplätzen ein! Wohnraum für Familien fördern: Übernahme von Landesbürgschaften und Einführung eines Landesbaukindergeldes.

Von MAZonline

An den Augustwochenenden ist von Freitagnacht bis Montagfrüh die A 10 zwischen Mühlenbeck und Birkenwerder gesperrt. Der Ausbau der A 10 bis 2022 wird auch darüber hinaus für weitere Verkehrsbeeinträchtigungen sorgen.

12.08.2019

Zehn Monate nach Beginn der Sanierungen konnten 115 Kinder am 06. August wieder zurück in ihre Kita in die Friedrich-Wolf-Straße. Orstvorsteher Matthias Hennig zeigt sich zufrieden.

12.08.2019

Pkw und Wild kollidieren am Montagmorgen auf der B96

12.08.2019