Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Physiowerk: Phillip Blumberg macht sich selbstständig
Lokales Oberhavel Oberkrämer Physiowerk: Phillip Blumberg macht sich selbstständig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 28.12.2018
Phillip Blumberg in seinem „Physiowerk“
Phillip Blumberg in seinem „Physiowerk“ Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Schwante

2019 wird für Phillip Blumberg ein aufregendes Jahr. Der 23-Jährige eröffnet in Schwante seine erste eigene Physiotherapie-Praxis. Am 3. Januar feiert das „Physiowerk“ seine Premiere.

„Es war schon immer mein Traum, mit Menschen zu arbeiten“, sagt Phillip Blumberg. Es sei die Faszination des Körpers. „Ich war halt nie so der Mathematiker, aber durch den Sport wollte ich eh immer mit Menschen zusammenarbeiten.“ Er hat mal recht erfolgreich Fußball gespielt. In Flatow angefangen, später dann in der Regionalliga beim Berliner SC. Das Fußballspielen gab er dann aber auf.

Der Wartebereich. Quelle: Robert Tiesler

Das Abitur machte er am Hohen Neuendorfer Marie-Curie-Gymnasium, danach besuchte er die Lehrakademie für Physiotherapie an der Reichsstraße in Berlin-Westend. Hinzu kamen viele Praktika in Krankenhäusern und Pflegeheimen. „Aber klar, in der Berufswelt werde ich noch unglaublich viel dazulernen.“ Wenn er sein Physiowerk am Donnerstag eröffnet, dann ist er erst mal allein. „Ich möchte, dass es organisch wächst, dass es sich nach und nach aufbaut.“ Er gibt zu, dass es ungewöhnlich sei, als 23-Jähriger schon diesen großen Schritt zu machen.

Erstmal wird es in der Dorfstraße 19a die reine Physiotherapie geben. „Alles andere wird sich entwickeln“, sagt Phillip Blumberg. „Man wächst ja selber mit.“ Im Laufe der Zeit will er weitere Kurse belegen und sich weiterbilden, auch ist seine Praxis groß genug, dass auf lange Sicht auch mehr Leute dort arbeiten könnten.

Das Physiowerk in der Dorfstraße 19a. Quelle: Robert Tiesler

Vorher war das Gebäude ein alter Stall. „Hier war die Viehzucht drin“, sagt der Schwantener. Das Gemäuer ist alt, überall sind Backsteine zu sehen. „Wir haben alles entkernt und neu gemacht.“ Im Mai 2017 ging es los, nun ist alles fertig. Der Dachboden wird später noch komplett ausgebaut.

Es gibt drei Behandlungsräume, einen Therapieraum, ein Büro. Der funktionelle Trainingsbereich werde 2019 ausgebaut. Phillip Blumberg hofft, dass das Physiowerk in fünf Jahren eine namhafte Praxis sei, „die Qualität anbietet und immer familiär bleibt.“ Er will sich genügend Zeit für die Patienten nehmen. „Ich habe einen 30-Minuten-Takt.“ Die ersten Termine sind bereits vergeben.

Von Robert Tiesler