Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Entscheidungen zu Hausbau und Straßen
Lokales Oberhavel Oberkrämer Entscheidungen zu Hausbau und Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 30.04.2018
Es gab wieder viel zu entscheiden. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Oberkrämer

Mehrere Bauvorhaben sind am Donnerstag in der Sitzung der Gemeindevertreter in Oberkrämer besprochen worden. So könnte ein bislang noch leeres Grundstück An den Weiden in Vehlefanz mit einem Einfamilienhaus bebaut werden. Bislang ist dort eine Grünfläche, weshalb auch nicht alle Gemeindevertreter dafür abgestimmt haben. So sprachen sich auch am Donnerstagabend die Abgeordneten Matthias Schreiber (BfO) und Carsten Schneider (SPD), beide aus Vehlefanz, dagegen aus, die Fläche bebauen zu lassen. Ortsvorsteherin Erika Kaatsch (BfO) war dafür – schlicht, weil sie es gut findet, wie sie sagte. Am Ende stimmten zehn Abgeordnete dafür, fünf dagegen, zwei enthielten sich.

Bürgermeister Peter Leys (BfO) sprach in der Sitzung zudem über die Straße Marwitzer Trift. Das Problem dort: Die Straße selbst liegt in der Gemarkung Marwitz, die dort befindlichen Grundstücke allerdings gehören schon zu Velten. „Dass die Straße zu Oberkrämer gehört, macht da keinen Sinn“, so Peter Leys. Die Veltener haben nach seinen Angaben bereits an einem Vertragsentwurf gearbeitet, sie würden die Marwitzer Trift übernehmen.

Anzeige

Auch beschlossen worden ist, dass der Kallittenbergweg in Marwitz im künftigen neuen Wohngebiet „Marwitzer Heide“ nun Kalittenbergweg heißen soll – die Gemeindevertreter zogen ein L ab. Dietmar Schünemann (SPD) wollte wissen, ob es sich schlicht um einen Schreibfehler gehandelt habe. Das ist bejaht worden.

Von Robert Tiesler