Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Spaß und Lernen: Feriencamp an der Großen Plötze
Lokales Oberhavel Oberkrämer Spaß und Lernen: Feriencamp an der Großen Plötze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 26.06.2019
Paul (10, l.) aus Bärenklau und Jannes (11) aus Vehlefanz teilen sich in Neuendorf ein Zelt. Quelle: Robert Tiesler
Neuendorf

37 Grad, die Sonne brennt, aber das Wasser der Großen Plötze sorgt für Erfrischung. Noch bis Freitag sind 27 Kinder und Jugendliche aus Oberkrämer,Hennigsdorf, Hohen Neuendorf, Velten und Berlin im Jugend-Sommercamp in Neuendorf. Sie sind im Alter zwischen zehn und 14 Jahren. Organisiert wird es von der Jugendarbeit in Oberkrämer.

„Wir sind hier alle völlig entspannt“, sagte Jugendkoordinatorin Silvia Hinze am Mittwochnachmittag. Acht Betreuer sind permanent vor Ort. Das Motto lautet: „Fit for Future“. Denn bei dem fünftägigen Ferien-Zeltlager geht es nicht nur darum, dass sich die Kinder erholen. „Wir machen auch lebenspraktische Dinge“, so Silvia Hinze. „Sie sollen auch ein kleines bisschen was lernen.“ So haben die Kinder selbst Postkarten hergestellt: Fotos gemacht, ausgedruckt und beschrieben. „Wir mussten ihnen beibringen, wo die Adresse hinkommt und was alles dazugehört.“

Wasserspaß in der Großen Plötze. Quelle: Robert Tiesler

Mit Fingermalfarben haben sie sich außerdem mit Bodypainting beschäftigt. „Wenn es nicht so heiß ist, spielen sie auch Fußball oder Volleyball.“ Wenn sie an oder in den See wollen, sind immer zwei Betreuer mit dabei. Alles ist abgesichert.

Die Betreuerinnen Mandy Kürschner (l.) und Silvia Hinze. Quelle: Robert Tiesler

„Das Wetter ist dieses Jahr echt gut“, sagte Sophie (12). Die Berlinerin ist das dritte Mal dabei. „Ich komme immer wieder, weil ich es hier cool finde und es sehr viel Spaß macht.“ Paul (10) aus Bärenklau ist das erste Mal im Feriencamp. Immer am Abend joggt er mit anderen Kindern einmal um den See. „Das ist meine Leidenschaft", erzählte er am Mittwoch. „Ich finde es hier gut, weil die Betreuer sehr nett sind. Man wird gut verpflegt, und man kann sich frei bewegen.“ Auch könne man dort neue Freunde finden.

Bodypainting-Übungen. Quelle: privat

Jeden Morgen werden die Brötchen vom Teschendorfer Bäcker gebracht. Silvia Hinze fährt außerdem jeden Tag zum Einkaufen nach Löwenberg, um frische Lebensmittel zu holen. Mandy Kürschner stand am Mittwoch schon um 6 Uhr am Herd, um Milchreis für alle zu kochen. „Das ist toll, und es ist sicher anstrengend“, sagte Florentinee Stellert, eine der Betreuerinnen. Die Gemeindearbeiter aus Oberkrämer haben bei der Errichtung des Lagers geholfen. Die Nutzung der Wiese hat die Gemeinde Löwenberger Land kostenlos gestattet.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Neugeborene in Oberhavel - Willkommen im Leben!

Die MAZ begrüßt die niedlichen, neuen Erdenbürger im Landkreis Oberhavel ganz herzlich mit einer Bildergalerie.

26.06.2019

Gleich drei Leserfotos haben es in dieser Woche in die Endrunde für die Wahl zu Oberhavels „Foto der Woche“ geschafft. Außerdem jubelten die Fußballerinnen vom SV Friedrichsthal und auch für Abfkühlung wurde gesagt. Die MAZ-Leser entscheiden – welches Motiv gefällt Ihnen am besten?

25.06.2019

Unfall auf der Breiten Straße in Marwitz: Der Fahrer eines Daimlers war schon dabei, einen BMW und ein landwirtschaftliches Fahrzeug zu überholen, als plötzlich ein Auto von vorn kam.

25.06.2019