Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Lindenallee könnte Mittelinsel bekommen
Lokales Oberhavel Oberkrämer Lindenallee könnte Mittelinsel bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 31.08.2018
Alte Schule in Vehlefanz. Probleme beim Überqueren der L17 im Ort. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Vehlefanz

Für die Bewohner des altersgerechten Wohnheimes an der Vehlefanzer Lindenallee gibt es neue Hoffnung, irgendwann mal besser über die Straße zu kommen.

Schon lange kämpfen sie dafür, dass im Bereich der Alten Schule entweder Tempo 30 eingerichtet oder eine Ampel errichtet wird. Vom Bauamt in Oberkrämer gab es bereits entsprechende Anfragen an den Landkreis, die allerdings immer abgelehnt worden sind. Hintergrund war bisher, dass bereits im Bereich des „Hauses der Generationen“ zeitweise Tempo 30 galt – wegen der Kita, die dort vorübergehend eingequartiert war. Nachdem die Kita wieder im eigentlichen Quartier ist, wurde auch die Tempo-30-Zone dort wieder aufgehoben, und die Senioren in der Alten Schule wagten einen neuen Anlauf.

Anzeige

Wie Dirk Eger vom Oberkrämer-Bauamt mitteilte, gab es in der vergangenen Woche einen Vor-Ort-Termin an der Vehlefanzer Lindenallee. „Es ist ein straßenbehördliches Verfahren eingeleitet worden“, sagte er. Bedeutet: Es wird geprüft, ob auf Höhe der Apotheke eine provisorische Querungshilfe errichtet werden kann. Laut Dirk Eger wäre dafür Platz, zwischen 1,60 Meter und zwei Meter würden dort machbar sein.

Allerdings muss dafür mal wieder der Querverkehr gezählt werden – wann das jedoch passiert, ist unklar. Erst nach einer solchen Zählung, stehe für die Kreisbehörde fest, ob eine Querungshilfe an der Stelle wirklich notwendig sei.

Von Robert Tiesler