Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Wünsche zum 25. Jubiläum der Bibliothek
Lokales Oberhavel Oberkrämer Wünsche zum 25. Jubiläum der Bibliothek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 25.09.2018
Mit dem Lesefuchs: Bibliotheksleiterin Margot Deetz (l.) und Claudia Adler, die die Zweigstelle in Bötzow leitet.
Mit dem Lesefuchs: Bibliotheksleiterin Margot Deetz (l.) und Claudia Adler, die die Zweigstelle in Bötzow leitet. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Vehlefanz

Angefangen hat 1993 alles mit gerade mal 439 Medien. Inzwischen hat die öffentliche Schulbibliothek in Oberkrämer natürlich noch sehr viel mehr zu bieten. Am Montagabend ist in der Nashorn-Grundschule das 25. Jubiläum der Leihbücherei gefeiert worden. Bibliothekschefin Margot Deetz ist seit Anfang an dabei. „So eine wie sie braucht man, dass die Bibliothek so gut funktioniert“, sagte der ehemalige Schulleiter Hubert Gediga am Rande der Veranstaltung. „Sie hatte von Anfang an ihren Stil, die Dame ist Goldstaub“, lobte er sie.

Hubert Gediga erzählte auch, wie es dazu kam, dass in der Grundschule die Bücherei eingerichtet worden ist. „Es war von Anfang an geplant, dass es auch eine Bibliothek gibt.“ Ursprünglich waren andere Räume dafür vorgesehen. Als dann der Bau fertig war, sei jedoch überlegt worden, welche Räume in den rechten Flügel einziehen könnten. Anfangs war die Idee, dass dort der Musikraum eingerichtet wird, dann entschied man sich an der Stelle jedoch für die Bibliothek.

Margot Deetz begrüßt die Gäste. Quelle: Robert Tiesler

Es ist am Montagabend oft betont worden – die Bibliothek ist eine Erfolgsgeschichte. Sie hat derzeit 1026 Nutzer, davon sind 601 Kinder, 74 Jugendliche und 351 Erwachsene. Es gab im vergangenen Jahr insgesamt 48 381 Entleihungen. Hat Margot Deetz einen Wunsch? „Ein bisschen mehr Ordnung“, sagte sie und schmunzelte. Außerdem hofft sie auf Sprachförderprojekte. „Weil ich manchmal in der Generation das Gefühl habe, dass die Sprachentwicklung nicht so gut ist“, erklärte sie. Außerdem möchte sie einen Rezitationswettbewerb ins Leben rufen, was am Montagabend schon mal zu Applaus führte. „Vielleicht könnte in Oranienburg dann ein Kreisausscheid stattfinden“, so Margot Deetz weiter. Die Vernetzung der Bibliothek mit den Horten, den Kitas und den Tagesmüttern in Oberkrämer hat sie sich auch noch auf die Fahnen geschrieben – ebenso mit dem Tourismusbüro an der Mühle in Vehlefanz. „Ich kann mir dort einen Sachkundeunterricht vorstellen, vielleicht mit einem Quiz die Mühle erkunden.“

Marjam Azemoun und Frank Sommer vom „Eventilator“ führten 25 jahre Bibliothek auf. Quelle: Robert Tiesler

Ende 2019 geht Margot Deetz in den Ruhestand. Ihr Nachfolger solle ein Diplom-Bibliothekar sein, der ganztags arbeite, sagte sie bei der Jubiläumsveranstaltung. Sie selbst habe eine 34-Stunden-Stelle – das aber auf eigenen Wunsch, wie sie betonte. Die Messlatte scheint aber hoch zu sein, wie Ex-Schulleiter Hubert Gediga später sagte: „Da jemanden zu finden, der in diese großen Fußstapfen tritt, wird sehr schwer.“

Von Robert Tiesler