Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Nein zum Mühlendorf, Ja zur Abgabe der Marwitzer Trift
Lokales Oberhavel Oberkrämer Nein zum Mühlendorf, Ja zur Abgabe der Marwitzer Trift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 01.06.2018
Die Mühle in Vehlefanz. Quelle: Jeannette Hix
Anzeige
Oberkrämer

Die Chancen, dass Vehlefanz den NamenszusatzMühlendorf“ und Schwante „Schlösser- und Kulturdorf“ bekommen wird, stehen schlecht. Am Montagabend hat der Bauausschuss von Oberkrämer gegen diese Vorschläge vom Heimatverein Vehlefanz und der CDU Oberkrämer gestimmt. Hinzu kommt, dass die rechtliche Lage immer noch unklar sei, so Ausschussleiter Dirk Jöhling. Falls Ortsteile von Gemeinden Namenszusätze tragen können, wolle man in Schwante aber noch mal darüber diskutieren, sagte er. In Vehlefanz hatte sich der Ortsbeirat ohnehin dagegen ausgesprochen.

Eine Empfehlung abgegeben hat der Bauausschuss allerdings dafür, die Straße Marwitzer Trift in Marwitz an die Stadt Velten abzugeben. „Das ist nur vernünftig, das zu machen“, kommentierte Dirk Jöhling diese Entscheidung am Dienstag. Hintergrund ist, dass die Straße in diesem Gebiet zu Oberkrämer gehört, die Grundstücke mit den Häusern jedoch bereits zu Velten.

Eduard-Ockel-Weg

Ja haben die Ausschussmitglieder auch gesagt, in Schwante einen Weg nach dem im Dorf geborenen Kunstmaler Eduard Ockel zu benennen. Dabei handelt es sich um den Weg zwischen Gemeindezentrum und Ärztehaus in Richtung Kita.

Empfohlen worden ist auch der Beschluss, die Verwaltung mit der Planung eines Gebäudes in der Dorfaue 1 in Bötzow zu beauftragten. Dort könnte ein weiteres Hortgebäude entstehen, und es sei zu berücksichtigen, dass später eine Umnutzung zu Wohnzwecken oder einem Jugendclub erfolgen kann.

Von Robert Tiesler