Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Neuer Hort hat Platz für 120 Kinder – braucht aber schon einen Anbau
Lokales Oberhavel Oberkrämer Neuer Hort hat Platz für 120 Kinder – braucht aber schon einen Anbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 17.05.2019
Die Kinder haben das Gebäude schon eingenommen. Quelle: Robert Roeske
Bötzow

Der neue Hort an der Schönwalder Straße in Bötzow ist eröffnet. Am Freitagvormittag fand in den Räumen eine kleine Feier statt. „Der Hort war eigentlich nicht vorgesehen“, sagte Oberkrämers Bürgermeister Peter Leys (BfO). Denn eigentlich war man sich in der Gemeinde sicher, 2016 mit der Entscheidung die Kita zu erweitern, genügend Plätze und sogar noch eine Reserve zu schaffen. So ging es auch aus der damaligen Kitabedarfsplanung hervor. Doch diese war schon Monate danach hinfällig.

Im Hort in Bötzow gibt es einige Bullagen. Quelle: Robert Roeske

„Schon zur Eröffnung der erweiterten Kita war aber klar, dass es da mit einer Reserve nichts mehr war“, so der Bürgermeister weiter. „Die Zahl der Anmeldungen hat eine andere Sprache gesprochen. Die Kapazität reichte bei weitem nicht mehr aus.“ Nur fünf Monate nach dem beschlossenen Kitabedarfsplan kam die Entscheidung, dass in Vehlefanz und Bötzow je ein weiteres neues Hortgebäude gebaut werde.

Die Kinder fühlen sich wohl. Quelle: Robert Roeske

Das in Vehlefanz ist bereits seit dem vergangenen Jahr in Betrieb. Die Bötzower mussten noch ein wenig länger warten, weil der Fördermittelbescheid noch ausstand. Im März 2018 sollte es losgehen, „aber wir hatten die Auflage einer archäologischen Begleitung“, so Peter Leys. Man habe offenbar nach dem Schatz von Troja gegraben, ihn aber nicht gefunden. Schließlich ist von Juli 2018 bis zum April dieses Jahres gebaut worden.

Wie Bauamtsleiter Dirk Eger sagte, sind in Bötzow etwa 2,4 Millionen Euro investiert worden. Davon waren etwa 1,47 Millionen Euro Fördermittel. 120 Kinder können im neuen Hort „Pippi Langstrumpf“ betreut werden.

Die Erweiterungsfläche ist schon in Planung. Quelle: Robert Roeske

Allerdings ist auch dort schon jetzt klar, dass auch das nicht ausreichen wird. Deshalb wird direkt nebenan ein weiteres Hortgebäude errichtet. Das bisherige Haus, das in der Dorfaue 1 stand, ist schon vor einigen Wochen abgerissen worden. Wenn auch das Haus steht, wird der Bötzower Hort eine Kapazität von 200 Kindern haben. Was dann mit dem alten Hort neben der Turnhalle passiert, ist noch offen. Es gebe zwar Ideen, so der Bürgermeister, aber erst mal sollte die neue Gemeindevertretung ihre Ziele äußern. Als Hort solle das Gebäude dann nicht mehr genutzt werden. Bis zur Fertigstellung des Nebengebäudes bleiben einige Gruppen aber noch dort.

Hortleiterin Bettina Fanslau. Quelle: Robert Roeske

„Wir haben lange auf diesen Tag gewartet“, sagte Hortleiterin Bettina Fanslau am Freitagsvormittag. „Von der Planung bis zur Fertigstellung ist einige Zeit vergangen, wir können nun endlich frei arbeiten.“ Es gibt acht Funktionsräume. In einem kann Musik gemacht werden, es gibt einen Medienraum und einiges mehr. Sogar eine kleine Cafeteria ist geschaffen worden. „Dort sollen die Kinder die Möglichkeit haben, zu essen und zu trinken.“

Der neue Hort. Quelle: Robert Roeske

Glückwünsche kamen auch von Bötzows Ortsvorsteher Günter Franke (Linke), der am Freitag seinen letzten offiziellen Termin vor seinem politischen Ruhestand wahrnahm. „Dieses Gebäude hat mich sehr überrascht“, sagte er. „Von meinen vielen Eröffnungen seit 1993 ist das eine der schönsten. Ich wünsche Erfolg und viele, viele Stunden.“

Ein Alleinstellungsmerkmal im neuen Hort „Pippi Langstrumpf“ sind übrigens die vielen Bullaugen im Gebäude. „Das war eine Idee der Planer“, sagte Bauamtschef Dirk Eger.

Von Robert Tiesler

Neben dem Umweltschutz wollen die Bündnisgrünen aus Oberkrämer mehr Transparenz in der Kommunalpolitik, eine Verbesserung der gesellschaftlichen Verhältnisse und die Einführung eines Bürgerhaushaltes.

17.05.2019

Redakteur Helge Treichel wird sich von Montag (20. Mai) bis Freitag aufs Fahrrad schwingen und die Region erkunden. Gemeinsam mit Reinhard Bischoff ist er auf der Suche nach Menschen der Region. Wollen Sie mitfahren? Dann kommen Sie zum Treffpunkt.

17.05.2019

Eine 57-jährige Skoda-Fahrerin ist in der Nacht zu Donnerstag bei Hennigsdorf von der L 17 abgekommen. Der Wagen landete im Straßengraben und prallte gegen einen Baum. Die Frau wurde verletzt.

17.05.2019