Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Neuer Pavillon an der Alten Schule ist eingeweiht
Lokales Oberhavel Oberkrämer Neuer Pavillon an der Alten Schule ist eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 08.05.2019
Viele Gäste waren gestern Vormittag bei der Einweihung des neuen Pavillons in Vehlefanz. Quelle: Enrico Kugler
Vehlefanz

Die Senioren in Vehlefanz haben einen neuen Treffpunkt. Auf dem Gelände des altersgerechten Wohnheimes „Alte Schule“ ist am Mittwochvormittag ein neuer Pavillon eingeweiht worden. Die Gemeinde Oberkrämer hat dafür etwa 24 000 Euro gezahlt, teilte Bauamtsleiter Dirk Eger mit. Wie Ortsvorsteherin Erika Kaatsch sagte, hätten auch Bewohner des Hauses etwas zur Zahlung der Kosten beigetragen.

„Diese Zusammenkunft hier ist auch ein Sommerfest“, sagte Erika Kaatsch, die bis Ende Mai nicht nur Ortschefin ist, sondern sie ist auch Bewohnerin der Einrichtung an der Lindenallee. Vom Sommer – oder vom Frühling – war allerdings gestern temperaturmäßig wenig zu spüren. „Aber es gibt ja auch einen arktischen Sommer“, merkte Bürgermeister Peter Leys (BfO) beim kleinen Fest scherzhaft an.

Auch Kitakinder feierten mit. Quelle: Enrico Kugler

„Wir wollen mit diesem Pavillon die Gemeinschaft fördern“, sagte Erika Kaatsch in ihrer Rede. Menschen könnten dort ins Gespräch kommen, die Bewohner mit ihren Besuchern dort Zeit verbringen. Angesichts des Gedenktages am 8. Mai sagte die 84-Jährige: „Wir haben heute seit 74 Jahren Frieden. Das Kriegsende sollte uns daran erinnern, dass in diesem Krieg mehr als 60 Millionen Leute ums Leben gekommen sind. Alle, die hier wohnen, sind älter als 70, sie haben also noch den Zweiten Weltkrieg erlebt. Er war fürchterlich. Unsere Großeltern haben so einen schönen Lebensabend nicht erleben können.“

Prost! Quelle: Enrico Kugler

Eva-Maria Reinicke freute sich am Mittwoch über den neuen Pavillon. „Das wird sich alles einspielen“, sagte sie. „Vielleicht ist der Pavillon ein bisschen luftig“, merkte sie aber auch an, weil es rundum keine Wände gebe. Vera Ick sagte: „Man kann nur hoffen, dass der Pavillon auch gut angenommen wird.“ Vorschläge, was man denn dort alles machen kann, hatten die beiden Damen gestern auch schon. „Karten spielen!“, sagte Eva-Maria Reinicke. „Oder andere Gesellschaftsspiele“, ergänzte Vera Ick. Aber auch zum Zusammenkommen und sich unterhalten sei der Platz geeignet. Eine Bewohnerin habe den Pavillon bereits für ein Abendbrot mit ihren Besuchern genutzt.

Ortsvorsteherin Erika Kaatsch hielt die Ansprache. Quelle: Enrico Kugler

Bürgermeister Peter Leys kündigte an, dass am Gelände und dessen Gestaltung weiter gearbeitet werde. „Wir werden uns bemühen“, sagte er.

Eine Bläsergruppe aus Hennigsdorf sorgte zwischendurch für Musik. Auch die „Vehlefanzer Amseln“ brachten sich mit einigen Ständchen ein. Auch dabei waren das Ärzteteam um Sandra Wischke sowie die Bewohner der Tagespflege, die gemeinsam mit allen Anwesenden „Die Gedanken sind frei“ sangen. Mit Sekt und einer Bratwurst ist nach dem offiziellen Akt gefeiert worden.

Die Vehlefanzer Amseln sangen. Quelle: Enrico Kugler

Von Robert Tiesler

Die Bärenklauer entdecken momentan ihren Dorfkrug neu. Joanna und Gregor Künzer sind die neuen Betreiber, und die ziehen eine erste gute Bilanz. Die Gastwirte bieten eine deutsch-schlesische Küche an.

10.05.2019

Eine Herde Wasserbüffel war am Dienstagmorgen auf einem Plattenweg zwischen Klein-Ziethen und Groß-Ziethen unterwegs. Die Polizei kam zum Einsatz.

07.05.2019

Reiterin Lisa Kohlos aus Bärenklau mahnt Motorrad- und Autofahrer zu mehr Rücksicht auf die Tiere. Am 1. Mai steuerte in Velten ein Motorradfahrer mit seiner Maschine direkt auf sie und ihr Pferd zu.

09.05.2019