Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Jörg Ditt (Grüne) kritisiert Freikirche als Kitaträger
Lokales Oberhavel Oberkrämer Jörg Ditt (Grüne) kritisiert Freikirche als Kitaträger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:17 27.04.2019
Die Freikirche in Vehlefanz. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Vehlefanz

Die evangelisch-freikirchliche Gemeinde in Vehlefanz wird in ihrem Gebäude an der Lindenallee voraussichtlich ab Anfang 2020 eine Kita betreiben. Im Gemeindeparlament war das ein heiß diskutiertes Thema – aber allem wegen der Formalien. Der Gemeindevertreter Jörg Ditt (Grüne) sagt jedoch: „Eine Diskussion, ob wir als offene Gesellschaft eine solche ,Ideologie’ finanzieren wollen, hätte dann im Vorfeld auch geführt werden müssen.“

Jörg Ditt spricht von einer „Ideologie, die Homosexuellen eine Therapie zur ,Heilung’ empfiehlt“ und gibt dafür den Bund Freier evangelischen Gemeinden an, der dies in einem Leitfaden befürworte. Aber dieses Zitat führt Jörg Ditt an: „Wir möchten nicht mit Ängsten spielen, deshalb feiern wir kein Halloween. Gruselige Gestalten wie Hexen und Gespenster gibt es bei uns nicht. Meditation, Yoga, Mandalas malen oder sonstige esoterische Angebote bieten wir nicht an.“ Dabei handele es sich um einen Auszug aus dem Antrag zur „Christliche Kindertagesstätte am Mühlensee“ der Evangelisch-­Freikirchlichen Gemeinde Oberkrämer (EFGO).

Jörg Ditt dazu: „Wenn jetzt zum Beispiel Bibi Blocksberg, eine Hexe, oder ,Das kleine Gespenst’ verteufelt wird, und das Malen eines Mandalas oder Yoga als esoterische Übung verurteilt wird, gehört das in ein anderes Jahrhundert.“ Wenn diese Kirche sich einen Kindergarten schaffen wolle, in dem solche Werte vermittelt würden, dann könne und dürfe sie das tun. „Ich wehre mich jedoch dagegen, dass die Gemeinde eine solch rückwärtsgewandte Ideologie mit unserem Geld bezahlt und noch dazu alle Hebel der Steuerung freiwillig aus der Hand gibt.“

Esther Focking von der freikirchlichen Gemeinde hatte im Gemeinderat beteuert, dass in der künftigen christlichen Kita die Grundsätze der elementaren Bildung gefördert würden. Der Gemeindevertreter Dietmar Schünemann (SPD) hatte gesagt, dass die Vertreter der Freikirche seit Jahrzehnten im ort tätig seien und man ihre Arbeit kenne und schätze. Seit mehr als 20 Jahren veranstaltet die Freikirche in Vehlefanz – und künftig in Oranienburg – ihr christliches Sommerlager. Das steht auch für Nichtchristen offen. Dass diese Veranstaltungen dazu dienen, Mitglieder anzuwerben und offensiv für den Gottesglauben zu werben, ist aber offensichtlich.

Von Robert Tiesler