Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Regenbogenflagge: Linke kritisiert Schröder (SPD).
Lokales Oberhavel Oberkrämer Regenbogenflagge: Linke kritisiert Schröder (SPD).
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 22.02.2019
Regenbogenfahne.
Regenbogenfahne. Quelle: Wolfgang Kumm/dpa
Anzeige
Eichstädt

Dass die SPD beantragt, am Gebäude der Kreisverwaltung in Oranienburg am 17. Mai eine Regenbogenflagge zu hissen, sorgt in Oberkrämer für Verwunderung. Die Linke wollte, dass ab 17. Mai an der Verwaltung in Eichstädt ebenfalls eine Regenbogenflagge weht. Der Hauptausschuss lehnte das ab – auch mit der Stimme vom Kreistagsabgeordneten Karten Peter Schröder (SPD).

Sebastian Wolf, der Linke-Chef in Oberkrämer, findet Schröders Verhalten zu diesen Entscheidungen fragwürdig. „Seine Erklärung, dass ihn der von unserer Fraktion vorgeschlagene Zeitraum von vier Wochen ab zur Ablehnung bewogen hat, ist nicht wirklich plausibel“, so Wolf. „Ich würde eine Idee, die ich grundsätzlich befürworte, doch nicht wegen eines Details kommentarlos ab.“ Gerade die Ausschüsse sollten solche Details diskutieren.

Patrick Zechel, der für die Linke im Gemeinderat sitzt, spricht von Augenwischerei. Dass Schröder erst die Beflaggung in Eichstädt ablehne, dann aber mit seiner Partei genau dieses Vorhaben für die Kreisverwaltung vorschlage, mache den Eindruck, dass Schröder damit nur Schaden von seiner Partei abwehren wolle.

Von MAZonline