Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Speedway Team Wolfslake gibt Gas
Lokales Oberhavel Oberkrämer Speedway Team Wolfslake gibt Gas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 02.01.2019
Speedway-Team: Dennis Richter, Domingo Krecklow, Jürgen Ehmke und Stefan Fehlow (v. l.). Quelle: Jeannette Hix
Wolfslake

Ein bisschen sieht es aus, als wäre eine Wildschweinhorde in das Speedway-Gelände in Wolfslake bei Neu-Vehlefanz eingedrungen. Ein Erdhaufen liegt am anderen – hier war der Radlader am Werk. Denn mit einer Finanzspritze vom ADAC und der Unterstützung von vielen Sponsoren aus der Region baut der Verein eine neue Innenbahn, die jetzt mit Recyclingmaterial belegt und von acht Meter Breite auf zwölf Meter sowie von 100 Meter Länge auf 145 Meter erweitert wird. Auch die Kurven wurden von acht auf zwölf Meter vergrößert. Hier sollen noch diese Saison die Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren Gas geben. „Durch den Ausbau entspricht die Bahn nun den Vorgaben vom Deutschen Motorsportbund und kann somit nicht nur für Trainingsfahrten, sondern auch für offizielle Wettkämpfe genutzt werden“, sagt der Vereinsvorsitzende Jürgen Ehmke (61) aus Klein-Ziethen. „Die Erneuerung war wichtig, um mit anderen Bahnen konkurrieren zu können und attraktiver für junge Nachwuchsfahrer zu werden“, sagt Vereinsmitglied Dennis Richter (43) aus Börnicke, dessen Sohn Paul (9) in Wolfslake trainiert.

Die Innenbahn der Speedway-Strecke in Wolfslake wird erweitert. Quelle: Jeannette Hix

Die Innen- und Außenbahn wurde erweitert

Auch die 335 Meter lange äußere Wettkampfbahn für die Erwachsenen wurde aufgemöbelt. So wurden die Luftpolsterkissen in den Kurven der Bande überarbeitet und für die Startanlage wurde ein neuer Stromanschluss gebaut. Höhe der Startkurve soll ein neuer Imbiss hin, den die 53 Vereinsmitglieder betreuen wollen. Sportleiter Domingo Krecklow (29) aus Velten ergänzt: „Wichtig ist auch, dass an den Kurvenenden die Bande jetzt nicht mehr starr, sondern beweglich ist.“

Die Auflage vom Motorsportbund soll die Unfallgefahr mindern, wenn ein Speedway-Fahrer mit über 100 Kilometer pro Stunde mal die Kontrolle über sein Motorrad verliert und gegen die Bande knallt. Domingo Krecklow weiß, was das bedeutet. Der frühere, erfolgreiche Nachwuchs-Fahrer hatte mit 19 Jahren so einen schweren Unfall, dass er seitdem nur Organisator bei den Rennen ist. „Am Kurvenausgang ist meine Maschine aufgebockt und ich habe die Kontrolle verloren“, sagt Domingo. Trotzdem ließ ihn das Rennfieber nicht los.

Noch in dieser Saison sollen auf der dann umgebauten Jugendbahn wieder Wettkämpfe starten. Quelle: Jeannette Hix

Auf der neuen Jugendbahn sind bald auch Wettkämpfe möglich

Aus Sicherheitsgründen sei es auch darum so wichtig, dass die Nachwuchsfahrer ständig ihre Fahrtechnik verfeinern. Das sei gerade auf der neuen Jugendbahn möglich. „Weil die Bahn kleiner und im Kurvenradius enger ist, wird eine nicht so hohe Geschwindigkeit erreicht und die Kinder müssen mehr gegenlenken“, sagt Vereinsschriftführer Stefan Fehlow (45). Mit rund 70 Kilometer pro Stunde sausen die Mini-Rennfahrer aber trotzdem über die Piste mit ihren rund 60 Kilo schweren Maschinen. Die Motorräder der Erwachsenen müssen mindestens 80 Kilo wiegen und sind bis zu 115 km/h schnell. Dabei treten beim Speedway-Team-Cup immer vier Teams mit je vier Fahrern gegeneinander an. Welches Team die meisten Punkte sammelt, ist Meister im Speedway-Team-Cup.

Ab 7. April wird in Wolfslake wieder durchgestartet

Doch bis zum Ende der nächsten Saison ist es noch lange Zeit. Jetzt wird erstmal beim Speedway Team Wolfslake in die Hände gespuckt. Denn ab April ist Saisonstart. Am 7. April geht der Oberkrämer-Pokal ins Rennen, am 5. Mai startet der Speedway-Team-Cup. Bis die Meisterschaft startet, will der Verein ein Trainingsmotorrad anschaffen, um neuen Mitgliedern den rustikalen Rennsport schmackhaft zu machen.

Übrigens: Mit den Neuerungen erfüllt sich der Verein einen Geburtstagswunsch. Denn vor 40 Jahren fanden in Wolfslake die ersten Rennen statt. Im nächsten Jahr feiert der Verein seinen 40. Geburtstag als Clubbester und 2021 das 40. Speedway-Jubiläum.

Von Jeannette Hix

Für erhebliche Verkehrseinschränkungen sorgte am Dienstag ein Unfall im Baustellenbereich der A10 zwischen Oberkrämer und dem Dreieck Havelland. Ein 34-Jähriger war mit seinem Pkw offenbar zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

02.01.2019

MAZ-Tipp: In der Keramikmanufaktur in Marwitz wird das zeitlose Alltagsgeschirr von Hedwig Bollhagen nach wie vor per Hand und nach alten Vorlagen hergestellt.

05.01.2019

Fünf neue Motive aus den vergangenen Tagen stehen zur Auswahl für das „Foto der Woche“ in Oberhavel. Die MAZ-Leser entscheiden.

02.01.2019