Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberkrämer Zugverkehr unterbrochen: tödlicher Unfall auf den Gleisen
Lokales Oberhavel Oberkrämer Zugverkehr unterbrochen: tödlicher Unfall auf den Gleisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
22:30 11.05.2019
Die Bahn hielt in Schwante. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Schwante

Zu einem tragischen Unglücksfall ist es am Sonnabend gegen 18.15 Uhr auf der Bahnlinie zwischen Vehlefanz und Schwante gekommen. Dort hat nach Auskunft der Polizei ein Regionalzug der Linie RE 6 eine männliche Person überrollt. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät.

Das Unglück soll sich etwa 50 Meter entfernt von einem Bahnübergang in Vehlefanz ereignet haben. Der Mann, so hieß es, sei plötzlich vor den Zug gelaufen. Die Identität des Mannes und der Grund für sein Betreten der Gleise, so die Polizei gegen 20 Uhr auf Nachfrage, seien noch nicht zweifelsfrei geklärt. Zugführer und Reisende seien unverletzt geblieben.

Anzeige

Um 18.16 Uhr war die Freiwillige Feuerwehr alarmiert worden. Die Löschzüge aus Kremmen sowie Beetz/Sommerfeld waren vor Ort.

Reisende wurden im Bahnhof in Schwante, wo der Zug hielt, von Einsatzkräften der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes gebeten, den Regionalexpress zu verlassen und auf dem Parkplatz am nahen Netto-Markt auf einen Ersatzbus zu warten. Dieser sollte sie weiter nach Neuruppin bringen.

Die Schranken des nahen Bahnüberganges blieben nach dem Unglück geschlossen. Lkw und Busse konnten den Übergang nicht passieren, Pkw – so die Information von Zeugen – würden von den Polizeibeamten dagegen durchgewinkt.

Der Zugverkehr war nach dem Unglück sofort unterbrochen worden. Bislang ist die Linie auch noch nicht wieder freigegeben.

Von Bert Wittke

Anzeige