Aktionswochen: Fachkräftesicherung aktiv angehen
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Aktionswochen: Fachkräftesicherung aktiv angehen
Lokales Oberhavel Oranienburg

Aktionswochen: Fachkräftesicherung aktiv angehen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 24.09.2020
Patrick Marquardt (l.) und Christoph Fischedick (2.v.l.) besuchten am Donnerstag Norman Radtke (r.) und Bert Schanner in Germendorf.
Patrick Marquardt (l.) und Christoph Fischedick (2.v.l.) besuchten am Donnerstag Norman Radtke (r.) und Bert Schanner in Germendorf. Quelle: Knut Hagedorn
Anzeige
Germendorf

Dass einige Branchen schon seit Jahren händeringend nach Fachkräften suchen ist kein neues Phänomen, gerade Berufsgruppen wie unter anderem die Altenpflege oder das Handwerk benötigen dringend qualifiziertes Personal. Dem ist sich auch die Agentur für Arbeit bewusst und versucht, mit vielen Maßnahmen und Aktionen dem entgegenzuwirken. Unter anderem finden bundesweit einmal im Jahr Aktionswochen zur Fachkräftesicherung statt, seit 14. September laufen diese und werden noch bis Sonntag, 27. September, durchgeführt.

Stetiger Wachstum in Germendorf

Im Rahmen dieser Aktionswochen besuchten Bereichsleiter Christoph Fischedick und Teamleiter Patrick Marquardt von der Agentur für Arbeit aus Neuruppin am Donnerstagvormittag das Germendorfer Unternehmen „Haus und Werkstatt 24“. Der Onlinehändler für Werkzeuge hat sich spezialisiert auf Schweißgeräte und Kompressoren, ist seit 13 Jahren am Markt und hat inzwischen knapp 50 Mitarbeiter. „Die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit klappt aus unserer Erfahrung sehr gut, vor allem die Förderung seitens der Agentur hilft uns enorm“, berichtet Firmenchef Bert Schanner. „Es ist ein Trend zu beobachten, dass der Bedarf an Fachkräften wächst. Es gibt aber kein Wundermittel dafür, eher muss man viele kleine Schritte tätigen, um Fachkräfte zu gewinnen“, so Christoph Fischedick.

Enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmer und Agentur für Arbeit

Und genau dies macht das Germendorfer Unternehmen. „Wir versuchen diverse Wege zu gehen, besuchen Messen, schaffen ein attraktives Arbeitsklima und sind offen für alle Bewerber“, beschreibt „Haus und Werkstatt 24“-Mitarbeiter Norman Radtke. Auch der allererste Mitarbeiter von Bert Schanner kam durch eine Umschulung seitens der Agentur für Arbeit vor 13 Jahren nach Germendorf und ist noch heute aktiv.

Von Knut Hagedorn