Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg An der Dropebrücke geht es weiter voran
Lokales Oberhavel Oranienburg An der Dropebrücke geht es weiter voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:20 07.02.2020
Zwischenzeitlich geöffnet sind die Fußgängertreppen an der Dropebrücke. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Oranienburg

Es geht weiter voran an der Dropebrücke in der Oranienburger Saarlandstraße. Aufmerksamen Verkehrsteilnehmern entging nicht, dass am Freitag plötzlich die Absperrgitter an den Treppenzugängen direkt neben dem Brückenbauwerk fehlten. Die hatten seit der offiziellen Eröffnung des Bauwerks am 20. Dezember 2019 signalisiert, dass noch weitere Arbeiten rund um die Dropebrücke stattfinden, wenngleich der Verkehr bereits wieder wie eh und je über die Straße rollt. Die Treppen ermöglichen Fußgängern eine Verbindung von der Saarlandstraße hinab zum Ufer der Havel, über die die Dropebrücke führt.

Wie Stadtsprecher Gilbert Collé auf MAZ-Nachfrage erklärte, sei der Bau der Treppen jedoch noch nicht abgeschlossen. Diese würden daher von einer Baufirma in den nächsten Tagen erneut gesichert, anschließend würden weitere Arbeiten vorgenommen. Bereits im Rahmen der Brückeneröffnung im Dezember hatte die Stadt mitgeteilt, dass noch weitere Rest-und Nacharbeiten über einen Zeitraum von mehreren Wochen stattfinden. Eine Vollsperrung des Bauwerks sei dafür jedoch nicht mehr erforderlich, hieß es.

Die Bauarbeiten an der Brücke waren im September 2018 aufgenommen worden und sollten ursprünglich bis Juli 2019 andauern. Im April 2019 wurde dann bekannt, dass sich die Arbeiten aufgrund „unerwarteter baulicher Herausforderungen“ verzögern. Der technische und auch der zeitliche Ablauf der Bauarbeiten musste angepasst werden und daher auf den 31. Januar 2020 verschoben werden. Aufgrund der gemeinsamen Anstrengungen von Tiefbauamt, Planungsbüro und Baufirmen konnte die Brücke für den Verkehr schließlich dann am 20. Dezember freigegeben werden. Die Gesamtausgaben der Baumaßnahmen belaufen sich auf 6,49 Millionen Euro.

Von Nadine Bieneck

Das langjährige SPD-Kreistagsmitglied Dirk Blettermann ist entsetzt über die Aussagen seines Kreistagskollegen Frank Bommert von der CDU. Er erwartet nun eine „klare Kante“ und wundert sich zugleich über das „dröhnende Schweigen“ der CDU-Fraktion in den vergangenen Tagen. Kritik kommt auch von den Linken.

07.02.2020

Die Angeklagte Cindy K. aus Oranienburg erbeutete in den Jahren von 2016 bis 2019 hohe Geldbeträge im Internet – unter anderem mit Verkäufen von Dingen, die sie nicht besaß. Die junge Frau wurde zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt.

07.02.2020

Die Rewe Group wird ihr vorhandenes Logistikzentrum in Oranienburg in den kommenden 20 Monaten um 20 000 Quadratmeter erweitern. Am Freitag erfolgt der Spatenstich, begleitet von hochrangigen Gästen aus Politik und Wirtschaft.

07.02.2020