Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Antrittsbesuch: Landrat und grüne Landtagsabgeordnete aus Oberhavel vereinbaren Zusammenarbeit
Lokales Oberhavel Oranienburg Antrittsbesuch: Landrat und grüne Landtagsabgeordnete aus Oberhavel vereinbaren Zusammenarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 27.02.2020
Treffen mit Grünenabgeordneten. Landrat Ludger Weskamp (2.v.r.) mit Thomas von Gizycki (l.), Heiner Klemp und Carla Kniestedt. Quelle: Bündnis 90/Die Grünen
Anzeige
Oranienburg

Am Dienstag trafen sich die Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen aus Oberhavel, Carla Kniestedt, Heiner Klemp und Thomas von Gizycki, mit Oberhavels Landrat Ludger Weskamp. Dabei ging es um die zukünftige Zusammenarbeit zum Wohle des Landkreises. Zentrale Themen waren der weitere Ausbau des ÖPNV-Angebotes, die Energiewende und die Bombenproblematik in Oranienburg.

Heidekrautbahn und 365-Euro-Ticket

Anzeige

Einigkeit bestand darin, die Reaktivierung der Stammstrecke der Heidekrautbahn zügig umzusetzen: „Die Chancen stehen gut, dass die Heidekrautbahn auf der Stammstrecke noch in dieser Legislaturperiode wieder fährt. Allerdings muss dafür jetzt Klarheit über die Finanzierung geschaffen werden“, sagt Thomas von Gizycki. Heiner Klemp ergänzt: „Darüber hinaus wollen wir die Reaktivierung der Strecke nach Liebenwalde so schnell wie möglich vorbereiten. Ich freue mich, dass der Landkreis dafür auch eine erhebliche finanzielle Beteiligung in Aussicht stellt.“ Neben dem Ausbau des Schienennetzes diskutierten die Politiker auch die Einführung eines 365€-Tickets für Schülerinnen und Schüler Brandenburgs. Thomas von Gizycki: „Für die Einführung eines 365€-Tickets werden wir bei unseren Koalitionspartnern intensiv werben.“

Ausbau von Windkraft für Wasserstoffantrieb nötig

Begrüßt haben die Landtagspolitiker Pläne für eine Wasserstoff-Pilotanlage zum Betrieb der neuen Heidekrautbahn. Der dafür notwendige Strom aus erneuerbaren Energien sollte möglichst vor Ort produziert werden. „Wir müssen hier neu diskutieren und dürfen den Ausbau dringend nötiger erneuerbarer Energien nicht unnötig blockieren“, erläutert Carla Kniestedt. Die Abgeordneten betonten, Oberhavel dabei unterstützen zu wollen, zu einer Vorzeigeregion für nachhaltige Mobilität zu werden.

Bombenproblematik: Neues Gutachten erforderlich

Die Politiker und der Landrat diskutierten auch die jetzt im Landtag auf gemeinsame Initiative der drei Oranienburger Landtagsabgeordneten beschlossene Überarbeitung der Brandenburger Bauordnung: Wie sich zum Beispiel anhand von Cook rein in Oranienburg zeigte, kann eine fehlende oder veraltete Kampfmittelfreiheitsbescheinigung die Eröffnung eines Restaurants oder Geschäfts verzögern oder sogar verhindern. Diskutiert wurde daher, das zwölf Jahre alte Spyra-Gutachten, auf dem die Gefährdungseinstufung in Oranienburg basiert, zu überarbeiten. „Oranienburg ist bei der Räumung der Bomben gut vorangekommen. Nun ist es an der Zeit, die gewonnenen Erfahrungen auszuwerten und mit einem neuen Gutachten die aktuelle Gefährdungslage neu einzuschätzen“, betont der Oranienburger Abgeordnete Heiner Klemp.

Von MAZonline