Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Benefizlauf am Sonntag: „Wir helfen Frida!“
Lokales Oberhavel Oranienburg Benefizlauf am Sonntag: „Wir helfen Frida!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:26 13.02.2020
Olaf Heisig hofft auf viele sportbegeisterter Oberhaveler, die am Sonntag gemeinsam für die kleine Frida aus Liebenwalde laufen gehen wollen. Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Das Schicksal der kleinen Frida aus Liebenwalde lässt dem Oranienburger Olaf Heisig keine Ruhe. Das knapp zweijährige Mädchen ist an spinaler Muskelatrophie schwersten Typs erkrankt. In den vergangenen Tagen kämpften ihre Eltern um ein dringlich benötigtes Medikament für ihre Tochter, das die Krankenkasse zunächst abgelehnt hatte. Vor Gericht und mit Erfolg – in den nächsten Tagen soll Frida das als teuerste Spritze der Welt bezeichnete Medikament erhalten.

Frida mit Mama Anne.   Quelle: Nadine Bieneck

Benefizlauf soll Spenden einbringen

„Als wir in der MAZ von Frida gelesen haben, hat uns das sehr bewegt“, sagt Olaf Heisig. Noch vor dem Gerichtsbeschluss über die Übernahme des Medikaments durch die Krankenkasse, hatte der 61-Jährige begonnen, Freunde, Bekannte und Verwandte zusammen zu trommeln. „Wir alle wollen der Familie helfen“, sagt der Angestellte einer Sicherheitsfirma, „die Familie benötigt sicher das ein oder andere, auch der Anwalt muss bezahlt werden. Dafür wollen wir mit Hilfe eines Benefizlaufes Spenden sammeln“, sagt er. Er selbst ist Vereinsmitglied bei den Summter Waldläufern, geht regelmäßig laufen. Bei seinem Benefizlauf hofft er nun auf die Unterstützung seiner Vereinskameraden sowie von weiteren sportbegeisterten Oranienburgern und Oberhavelern.

Start am Sonntag um 10.30 Uhr in Oranienburg

„Wir verlegen unseren sonntäglichen Trainingslauf nach Oranienburg. Los geht es 10.30 Uhr, die Runde geht einmal um den Lehnitzsee, das sind acht Kilometer. Start und Ziel sind auf dem Park-and-Ride-Parkplatz am Bahnhof Oranienburg“, sagt Olaf Heisig. Vor Ort werden Spenden gesammelt, die Fridas Familie zu Gute kommen sollen. „Urkunden oder Medaillen gibt es für die Teilnahme nicht. Gelaufen wird unter dem Motto „Wir helfen Frida!“, das ganze ist eine private Veranstaltung“, sagt Heisig, der auf viele Teilnehmer und einen ordentlichen Spendenbetrag für Frida hofft.

Von Nadine Bieneck

Für die Kampfmittelsuche auf der Oranienburger Pferdeinsel müssen im Vorfeld einige Bäume gefällt werden. Das teilte die Stadt Oranienburg am Donnerstag mit.

13.02.2020

Das Löwenberger Land und die Stadt Zehdenick wehren sich gegen Einschränkungen beim RB-12-Verkehr. Wenn es nach der CDU/FDP-Fraktion im Templiner Stadtparlament geht, soll in Zukunft nur noch jeder zweite Zug an allen Bahnhöfen entlang der Strecke halten.

12.02.2020

Rund 110 Ausbildungsbetriebe präsentierten sich am Mittwoch bei der neunten Auflage der Oberhaveler Bildungsmesse „Youlab“ interessierten Schülern und Familien. Nicht nur Kontakte wurden vor Ort geknüpft, es gab auch eine Fülle an Informationen und freien Ausbildungsplätzen, für die Bewerber gesucht werden.

12.02.2020