Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Polizei-Überblick: Diebe in Oranienburg gesucht
Lokales Oberhavel Oranienburg Polizei-Überblick: Diebe in Oranienburg gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 24.08.2018
Mit diesem Foto aus einer Überwachungskamera werden Diebe gesucht, die im März in einem Lokal in Oranienburg ein Kellnerportemonnaie gestohlen haben.
Mit diesem Foto aus einer Überwachungskamera werden Diebe gesucht, die im März in einem Lokal in Oranienburg ein Kellnerportemonnaie gestohlen haben. Quelle: Polizei Oberhavel
Anzeige
Oranienburg

Bereits am 21. März entwendeten zwei Unbekannte in einer Gaststätte in der Havelstraße in Oranienburg das Portemonnaie eines Kellners. Beide Männer waren damals gegen 12 Uhr in das Lokal gekommen und hatten im hinteren Teil Platz genommen. Sie bestellten ein Getränk. Einer der beiden Männer wollte sich die Hände waschen und ging in den vorderen Gastraum. Der andere Mann erhielt einen Anruf und verließ das Gebäude. Später stellten Mitarbeiter fest, dass die hinter dem Tresen liegende Geldbörse entwendet worden war.

Diebe in Oranienburg gesucht Quelle: Polizei Oberhavel

Der eine Mann war etwa 1,70 Meter groß und schlank. Sein Alter wurde auf Mitte 20 geschätzt. Er hatte einen Drei-Tage-Oberlippenbart und war mit Jeans und schwarzer Jacke bekleidet. Der zweite Mann hatte eine kräftige Statur und war mit einer schwarzen Jacke und einem weißen T-Shirt bekleidet. Er trug einen Drei-Tage-Bart. Wer diese männer kennt oder Angaben zu ihrer Identität oder Aufenthaltsort machen kann, möge sich mit Hinweisen an die Polizeiinspektion Oberhavel wenden, unter der Telefonnummer: 03301/85 10.

Oranienburg: Falscher Cousin

Ein 74-jähriger Oranienburger erhielt Donnerstag gegen 15.30 Uhr einen Anruf mit unterdrückter Telefonnummer. Der Mann am anderen Ende stellte sich als sein Cousin vor und bat um Geld. Er wäre in einer Stunde bei ihm, um das Geld abzuholen. Der 74-Jährige erkannte die Stimme jedoch nicht. Bei der Geldforderung brach er das Gespräch ab und meldete sich bei der Polizei. Der falsche Cousin rief nicht noch einmal an.

Oranienburg: Nackt auf die Straße

Mitarbeiter des Asylbewerberheimes in Lehnitz meldeten sich am Donnerstag gegen 22 Uhr bei der Polizei, weil sich ein nackter Mann vor der Einrichtung aufhielt. Der 30-Jährige war offenbar verwirrt und stand nach eigenen Angaben unter Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol. Der Mann wollte flüchten und leistete Widerstand. Er musste gefesselt werden. Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen in ein Krankenhaus.

Birkenwerder: Haft angewendet

Ein Paar in Birkenwerder geriet am Donnerstag gegen 19.30 Uhr nach dem gemeinsamen Alkoholkonsum in Streit. Dabei beschädigte die 45-jährige Frau das Inventar in der Wohnung des 57-Jährigen. Die hinzugerufenen Beamten konnten das Paar in der Wohnung feststellen und trennen. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen die 45-Jährige ein Haftbefehl vorlag. Wegen Körperverletzung sollte sie 17 Tage in Haft genommen werden oder etwa 500 Euro bezahlen. Das Paar beruhigte sich wieder, sie fuhren zu einer Bank und er brachte das Geld für sie auf. In eine Justizvollzugsanstalt musste die 45-Jährige nun nicht.

Mühlenbeck: Schmuck und Bargeld entwendet

Unbekannte beschädigten am Donnerstag tagsüber ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Akazienallee in Mühlenbeck und gelangten so in das Gebäude. Das Erdgeschoss und der Keller wurden durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde Bargeld und Schmuck entwendet. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz. Es entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Nieder Neuendorf: Gesundheitliche Probleme

Ein 81-jähriger Mann fuhr am Donnerstag gegen 8.15 Uhr in der Spandauer Allee in Nieder Neuendorf mit seinem Pkw Suzuki gegen eine Verkehrsinsel. Zeugen berichteten, dass der Pkw vorher in Schlangenlinien gefahren sei und mit dem Gegenverkehr zusammenzustoßen drohte. Der 81-Jährige hatte gesundheitliche Probleme und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeibeamten stellten den Führerschein sicher. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Hohen Neuendorf: Aufgefahren

Eine 57-jährige Frau fuhr am Donnerstag gegen 15 Uhr mit ihrem Pkw Audi in Hohen Neuendorf an der Kreuzung Chausseestraße/ Ecke Berliner Chaussee auf einen vor ihr verkehrsbedingt haltenden Daimler Chrysler auf. Die 40-jährige Fahrerin hatte bei rotem Ampellicht abgebremst. Durch den Zusammenstoß wurde die Daimler-Fahrerin leicht verletzt, medizinische Hilfe wollte sie zunächst nicht. Beide Pkw blieben fahrbereit. Der Schaden beträgt etwa 250 Euro.

Birkenwerder: Vorsorglich ins Krankenhaus

Zwischen den Autobahnanschlussstellen Birkenwerder und Mühlenbeck fuhr am Donnerstag gegen 14.45 Uhr ein 60-Jähriger mit seinem Pkw VW auf einen vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Pkw Mini auf. Die Fahrerin wurde nicht verletzt, ist jedoch hochschwanger. Sie wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Mini war nicht mehr fahrbereit, insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Hennigsdorf: Ladendieb wollte Zahnpasta entwenden

Ein 51-jähriger Mann wurde Donnerstagnachmittag, gegen 14.25 Uhr beim Diebstahl einer Zahnpasta Tube im Wert von 4,45 Uhr in einem Drogeriemarkt am Havelplatz in Hennigsdorf festgestellt. Der Mann ist bereits wegen gleich gelagerter Diebstahlshandlungen polizeilich bekannt. Es wurde eine Anzeige wegen Ladendiebstahls gefertigt.

Velten: Hotelgäste zerstören Zimmerinventar

Durch eine Hotelangestellte eines Hotels in der Veltener Parkallee wurde Donnerstagmittag die Polizei angefordert, da dort drei Hotelgäste das Zimmerinventar zerstörten. Vor Ort stellte sich heraus, dass drei lettische Arbeiter seit mehreren Tagen eingemietet sind. Da sie seit Freitag nichts mehr von ihrem Chef hörten und auch keinen Kontakt zu diesem herstellen konnten, fingen sie an, Alkohol zu konsumieren und beschädigten dann eine Zimmertür, einen Schrank und einen Teppich. Seitens der Polizei erfolgten eine Anzeigenaufnahme wegen Sachbeschädigung und ein Platzverweis. Die Kosten für die entstandenen Beschädigungen werden der eingemieteten Firma in Rechnung gestellt.

Oranienburg: Mit Lkw kollidiert

Donnerstagnachmittag, kam es gegen 14.55 Uhr auf der BAB 10 im Autobahndreieck Oranienburg zu einem Verkehrsunfall. Die 26-jährige Fahrerin eines Pkw VW befuhr den Beschleunigungsstreifen der BAB 10 aus Richtung BAB 111 kommend in Fahrtrichtung Hamburg. Beim Wechsel auf die BAB 10 beachtete sie nicht den Vorrang, der auf der durchgehenden Fahrbahn fahrenden Sattelzugmaschine eines 50-jährigen polnischen Fahrers und kollidierte mit diesem. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Beide Beteiligten konnten ihre Fahrt fortsetzen

Gransee: Unfall mit Bus und Postauto

Da Donnerstagnachmittag gegen 14.45 Uhr ein 51-jähriger Busfahrer beim Abbiegen vom Meseberger Weg in Gransee in die Oranienburger Straße einem Postautofahrer die Vorfahrt nahm, kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem zwar niemand verletzt, aber an beiden Fahrzeugen Beschädigungen in Höhe von rund 8.000 Euro verursacht wurden. Im Bus befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fahrgäste.

Gutengermendorf: Äste fallen auf Fahrbahn

Erneut kam es zu einem Verkehrsunfall wegen herabfallende Äste auf der B96 zwischen Gransee und Löwenberg. Donnerstagnacht, gegen 23.35 Uhr, befuhr ein 57-jähriger Lkw Fahrer die besagte Strecke, als plötzlich in Höhe des Abzweiges Gutengermendorf zwei große Äste auf die Fahrbahn fielen. Der Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr gegen die Äste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro. Die Feuerwehr musste anrücken, um die Fahrbahn zu beräumen.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline