Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Bombensuche: Alles im Plan
Lokales Oberhavel Oranienburg Bombensuche: Alles im Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 29.05.2019
Das ist die 203. Bombe, die in Oranienburg entschärft wurde. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Bei den Arbeiten am Bombenverdachtspunkt in der Lehnitzstraße 73 in Oranienburg läuft alles nach Plan. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KMBD) des Landes Brandenburg untersuchen auf dem Gewerbegrundstück den Boden, in dem zwei metallische Gegenstände gefunden worden waren. Bei denen handelt es sich nach Angaben des KMBD mit großer Wahrscheinlichkeit um zwei intakte 250-Kilogramm-Bomben mit chemischen Langzeitzündern.

Möglicher Bombenfund in Oranienburg. Quelle: Laines Rumpff

Eine Aussage zu den metallischen Gegenständen wird für Mittwoch, 12. Juni, erwartet. Sollte es sich wie erwartet um zwei Bomben handeln, würden die notwendigen Entschärfungen am Donnerstag, 13. Juni, erfolgen. Dafür würde ab 8 Uhr ein Sperrkreis mit einem Radius vom etwa 1000 Metern in Kraft treten, der nicht betreten werden darf. Unter anderem befinden sich das Krankenhaus, die Seniorenresidenz Domino World und der Bahnhof Oranienburg im Sperrkreis. Pflegebedürftige Personen sowie solche, die Hilfe beim Verlassen des Sperrkreises benötigen, setzen sich bitte unter der Telefonnummer 03301/60 09 01 rechtzeitig mit dem Ordnungsamt der Stadt Oranienburg in Verbindung.

Von MAZonline

Sie soll kommen: die Möglichkeit, an der Stadtbibliothek in Oranienburg aus dem Bus aus- und in den Bus einzusteigen.

01.06.2019

Stadtverordnetenversammlung von Oranienburg: Langjährige Abgeordnete finden sich urplötzlich nicht mehr im Parlament wieder, dafür folgen neue Gesichter.

01.06.2019

43 Vereine und Organisationen Oberhavels haben am Dienstagabend in Oranienburg von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) finanzielle Unterstützung für ihr gesellschaftliches Engagement erhalten – insgesamt mehr als 80 000 Euro.

28.05.2019