Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg CDU verabschiedet Ideen für Oranienburg
Lokales Oberhavel Oranienburg CDU verabschiedet Ideen für Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 29.03.2019
Nicole Walter-Mundt und Frank Rzehaczek präsentieren das Wahlprogramm der CDU Oranienburg. Quelle: Christian Howe
Oranienburg

„Aus Ideen Zukunft machen!“ Unter diesem Motto gehen Oranienburgs Christdemokraten in die anstehenden Kommunalwahlen am 26. Mai. Das Programm für die nächste Wahlperiode wurde am Dienstagabend auf der CDU-Mitgliederversammlung in der TURM ErlebnisCity einstimmig verabschiedet.

Schwerpunktthema Mobilität

Neben zukunftsfesten Mobilitätslösungen stehe auch eine stabile Haushaltsführung sowie Sicherheit und Ordnung im Fokus christdemokratischer Stadtpolitik, erklärt Nicole Walter-Mundt, Vorsitzende der CDU Oranienburg. Sie sagt dazu: „Unsere wachsende Stadt steht in den kommenden Jahren vor gewaltigen Herausforderungen. Besonders in der Verkehrspolitik brauchen wir eine Wende um 180 Grad. Wir müssen das Bus- und Bahnangebot deutlich ausweiten, einheitliche Tarife für das gesamte Stadtgebiet schaffen und den 10-Minutentakt auf der S1 weiter konsequent einfordern. Denn nur ein attraktiver und zukunftsfester Nahverkehr bewegt die Menschen dazu, auch mal freiwillig auf das Auto zu verzichten.“

Forderung nach dritter Havelüberquerung

Um die Verkehrsströme in der Innenstadt besser zu lenken, ist und bleibt der Bau einer dritten Havelüberquerung erklärtes Ziel der CDU. Mehr Parkplätze im Stadtzentrum sowie der Tunneldurchbruch zur Bahnhofsrückseite stehen ebenfalls im Programm.

Stabile Haushaltsführung gefordert

„Die begrenzten Haushaltsmittel unserer Stadt müssen jedoch nachhaltig und zielgerichtet in die Infrastruktur investiert werden. Eine Gießkannen- und All-Inklusive-Politik lehnen wir deshalb konsequent ab. Das schadet nicht nur künftigen Generationen, sondern schränkt auch deren Handlungsspielräume weiter ein“, so Nicole Walter-Mundt.

Videoüberwachung in Oranienburg

„Auch im Bereich Sicherheit und Ordnung müssen wir neue Akzente setzen“, ergänzt CDU-Fraktionsvize Frank Rzehaczek. „Vor allem im Karree Bahnhofsvorplatz, Pferdeinsel, Blaues Wunder und Louise-Henriette-Steg brauchen wir eine stärkere Präsenz der städtischen Ordnungsbehörde und der Polizei. Kaum eine Woche vergeht ohne Nachrichten von Vandalismus oder Diebstahl. Ein neues städtisches Sicherheitskonzept sollte dabei die Möglichkeiten der Videoüberwachung berücksichtigen, die an besonders kriminalitätsbelasteten Orten dann auch Anwendung findet.“

24 KandidatInnen

Insgesamt 24 Frauen und Männer aus den Reihen der CDU stellen sich am 26. Mai dem Votum der Bürger.

Von MAZonline

Die Zweitvertretung des Oranienburger Handball Club ist in die Brandenburgliga aufgestiegen – Der Trainer äußerst sich im Interview zur aktuellen Saison, zur neuen Spielklasse und zu eventuellen Kaderveränderungen.

29.03.2019

Der 13-jährige Theo Eckold aus Oranienburg schaute am Zukunftstag in der Verwaltung des Landkreises Oberhavel vorbei. Dabei tauchte er in verschiedene Abteilungen ein, die Führerscheinstelle fand der Mosaik-Oberschüler am spannendsten.

31.03.2019
Oberhavel Polizeibericht Oberhavel vom 28. März 2019 - Polizeiüberblick: Kradfahrer stürzt bei Ausweichmanöver

Ein gestürzter Kradfahrer in Velten, Diebe auf einer Baustelle in Oranienburg, eine ernüchternde Stoppschildkontrolle in Glienicke – dies und mehr gibt es im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 28. März 2019.

28.03.2019