Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Constantin Schmidt: Pokalsammler in zwei Sportarten
Lokales Oberhavel Oranienburg Constantin Schmidt: Pokalsammler in zwei Sportarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 28.06.2019
Fußball oder Laufen – Constantin Schmidt ist erfolgreich.. Quelle: Privat
Borgsdorf

Die vergangenen Wochen gaben dem Oranienburger Constantin Schmidt reichlich Anlass zum Jubeln. Ob beim Schönfließer Kinderlauf oder beim 2. Oranienburger Paarlauf – der 9-Jährige stand ganz stets oben auf dem Treppchen. Doch nicht nur auf der Laufstrecke beweist der junge Athlet großes Potenzial, auch auf dem Rasen ist Constantin Schmidt sehr erfolgreich: mit den F-Junioren des FSV Forst Borgsdorf gewann er vor zwei Wochen den Fußball-Kreispokal.

Schwester als sportliche Inspiration

Damit tritt Constantin in die Fußstapfen seiner drei Jahre älteren Schwester Charlotte, die seit vielen Jahren zu den talentiertesten Fechterinnen der Szene gehört. „Charlotte hat ihm immer vorgelebt wie es ist, sich sportlich zu betätigen. Von daher war es fast klar, dass auch Constantin so umtriebig ist“, beschreibt Mutter Daniela ihren Filius. Dabei ließ sich Constantin nicht viel Zeit mit der sportlichen Ertüchtigung, bereits mit anderthalb Jahren begann er beim Zwergensport mit dem Laufen. Seit sieben Jahren ist er beim VfL Borgsdorf. Vor fünf Jahren kam dann auch die Begeisterung für den Fußball dazu. „Da hatte mein Vater einen großen Anteil daran, der selber viele Jahre Trainer in Oranienburg war“, erinnert sich die Mutter. Gerhard Köhler, der Vater von Daniela Schmidt, war über Jahrzehnte hinweg erfolgreicher Nachwuchstrainer und trainierte unter anderem auch den heutigen Fußballprofi Alexander Walke (RB Salzburg).

Auch auf der Laufstrecke ist Constantin Schmidt (gelbes T-Shirt) schnell unterwegs. Quelle: Privat

Allerdings verstarb Köhler vor vier Jahren: „Sein Opa wäre stolz gewesen auf Constantin, wie er sich entwickelt und mit Feuer und Leidenschaft bei der Sache ist. Er hat ihm die ersten Tipps beim Fußball mit auf den Weg gegeben, die für Constantin noch heute sehr prägend sind und die er nicht vergessen hat.“

Nicht ganz verwunderlich, dass Constantins den Fokus inzwischen verstärkt auf dem Fußball liegt, wobei seine Mutter betont, dass beide Sportarten nicht in Konkurrenz zueinander stehen. „Er macht beides sehr gerne, wobei der Fußball schon klar dominierend ist. Laufen macht er quasi nebenbei, ist aber dennoch auch da überraschenderweise sehr schnell.“

Constantin zusammen mit seinem Vorbild: Jerome Malanowski Quelle: Privat

Dabei erkennt sie auch großes läuferisches Potenzial bei ihrem Sohn: „Also man muss schon sagen – er ist verdammt schnell unterwegs und ist auch bei den Läufen, an denen er teilnimmt, immer vorne mit dabei. Ich glaube, ihm ist noch gar nicht so wirklich bewusst, wie gut er eigentlich auch beim Laufen ist“, umschreibt Daniela Schmidt, die früher selbst eine erfolgreiche Zeit auf der Fechtplanche verbrachte. Während Constantin beim Laufen komplett auf sich allein gestellt ist, gehört er beim Fußball zu einem funktionierenden Team. „Beides gefällt ihm sehr gut“, erklärt sie.

Bei den Borgsdorfer F-Junioren geht ihr Sohn als Stürmer voran und zerreißt sich dort regelrecht. „Er ist ein absoluter Kämpfer. Wenn andere nicht mehr können, marschiert Constantin immer weiter und gibt nicht auf. Das ist schon beeindruckend. Fußball ist halt genau sein Ding und er kann sich dort komplett entfalten“, sagt die stolze Mama. Sein fußballerisches Vorbild ist dabei kein Profispieler, sondern der Oranienburger Brandenburgspieler Jerome Malanowski, der sich auch einen Namen als Kämpfernatur gemacht hat.

„Beim Laufen kann Constantin dagegen komplett entspannen, wobei er auch dort den nötigen Ehrgeiz mitbringt“, erklärt Daniela Schmidt. Langfristig wird der Weg des Sohnes wohl zum Fußball gehen, doch er will nach Möglichkeit auch an Lauf-Wettbewerben teilnehmen. Familie Schmidt stehen also auch weiterhin viele Erfolge ins Haus – dafür werden Constantin und seine Schwester Charlotte schon sorgen.

Von Knut Hagedorn

Die Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit in Gransee ist im Juli nur eingeschränkt erreichbar. In der ersten Woche des Monats ist sie gar komplett geschlossen.

28.06.2019

In der Eberswalder Straße beginnt am kommenden Montag, 1. Juli, die systematische Kampfmittelsuche. Die Arbeiten sollen bis Ende Oktober andauern.

28.06.2019

Sprengen mit Trinkwasser verboten: Das gilt für sieben Ortsteile des Landkreises Oberhavel in der Zeit zwischen 7 und 21 Uhr. Viele Betroffene hätten sich mehr Informationen gewünscht.

30.06.2019