Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Nach dem Mega-Knall: Jetzt ermittelt die Kripo
Lokales Oberhavel Oranienburg Nach dem Mega-Knall: Jetzt ermittelt die Kripo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:22 18.01.2019
Kam der mysteriöse Knall aus der Nähe des Skaterparks in Oranienburg? Quelle: Sebastian Morgner
Anzeige
Oranienburg

Gibt es eine Wende im Fall des mysteriösen Mega-Knalls in Oranienburg, über dessen Herkunft seit Sonnabendnacht zahlreiche Oranienburger rätseln? Was genau den Rumms auslöste, ist auch zwei Tage nach dem Ereignis nicht klar.

Spielt ein dunkel gekleideter Mann eine Rolle?

Dennoch – es tut sich etwas. Denn nun ermittelt die Kriminalpolizei zu dem Vorfall, nachdem sich am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr ein 32-jähriger Zeuge bei der Polizeiinspektion in Oranienburg gemeldet hatte. Wie der Mann aussagte, habe er den Knall kurz vor Mitternacht ebenfalls wahrgenommen, von dem er zudem in der Presse und in sozialen Netzwerken gelesen hätte. Der 32-Jährige gab an, in der Albert-Buchmann-Straße im Bereich zwischen Skaterpark und einer Hotelanlage nicht nur den Knall vernommen zu haben, sondern auch einen großen, runden Lichtball sowie eine Druckwelle verspürt zu haben. Anschließend habe er zudem einen dunkel gekleideten Mann weglaufen sehen.

Kam der Knall aus dem Umfeld der Albert-Buchmann-Straße in Oranienburg? Sichtbare Spuren einer Detonation o.ä. fanden sich am Dienstag vor Ort nicht. Quelle: Sebastian Morgner

Anfangsverdacht einer Straftat steht im Raum

„Aufgrund dieser Zeugenaussage besteht der Anfangsverdacht einer Straftat, die nun polizeiliche Ermittlungen nach sich zieht“, erklärte Polizeisprecherin Ariane Feierbach am Dienstag. „Die Kriminalpolizei wird sich der Sache annehmen. Wie weit die Ermittlungen zum Ursprung des Knalls führen, wird man sehen.“ Möglicherweise würden sich jedoch noch weitere Zeugen mit Hinweisen zu dem Vorfall melden.

Kein Jet, keine Gasleitung – war es doch ein Mega-Böller?

Zahlreiche Oranienburger diskutieren seit dem Wochenende über den mysteriösen Knall in der Kreisstadt, der auch von Einwohnern in Birkenwerder und Borgsdorf noch gehört worden sein soll. Eine geplatzte Gasleitung oder Überschallgeräusche von Jets der deutschen Luftwaffe konnten bereits als Ursache für den Lärm ausgeschlossen werden. Möglicherweise verursachte ein Mega-Knaller oder ein sogenannter Polen-Böller den Knall.

Brandenburger Zöllner hatten im Dezember auf einem Bundeswehrsprengplatz in Sachsen demonstriert, welch ungeheure Gewalt in solchen Sprengkörpern der Feuerwerkskategorien 3 und 4 steckt. Diese sind in Polen frei verkäuflich, dürfen jedoch nach Deutschland nur von Pyrotechnik-Profis eingeführt werden. Viele Deutsche schmuggeln die so genannten Polen-Böller dennoch über die Grenze.

In Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) war in der Silvesternacht 2017/18 unter anderem ein 19-Jähriger durch einen Böller aus dem Eigenbau ums Leben gekommen. In der gleichen Nacht kam auch im Landkreis Märkisch-Oderlandein 35-jähriger Mann ums Leben, nachdem er einen Böller entzündet hatte.

Von Nadine Bieneck

Am Montagabend kam ein Autofahrer auf dem Weg zwischen Lehnitz und Summt von der Straße ab. Sein Wagen überschlug sich dabei. Wie es zu dem Unfall kam, ist bislang nicht bekannt.

15.01.2019

In einer Sondersitzung des Hauptausschusses der Stadt Oranienburg wurden am Montagabend Anträge der Fraktionen zum Haushaltsplanentwurf 2019/20 diskutiert.

17.01.2019

Silvesterknaller? Blindgänger? Geplatzte Gasleitung? Die Spekulationen um Mega-Knall und Lichtstrahl am Sonnabend kurz vor Mitternacht in Oranienburg gehen weiter. Eine ganze Stadt rätselt über die Ursache.

17.01.2019