Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Diese Frau geht in der Schmachtenhagener Feuerwehr voran
Lokales Oberhavel Oranienburg Diese Frau geht in der Schmachtenhagener Feuerwehr voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 15.01.2020
Sie geht in der Feuerwehr Schmachtenhagen voran: Anja Klemer-Koch ist Wehrführerin. Ihr Mann Oliver Koch ist ihr Stellvertreter. Quelle: ENRICO KUGLER
Schmachtenhagen

Für Anja Klemer-Koch (37) ist die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr eine „Lebenseinstellung“, wie sie sagt. „Ich helfe gern Menschen, die in Not sind. Das ist selbstverständlich.“ Schmachtenhagens Ortswehrführerin hat 24 einsatzfähige Einsatzkräfte zu betreuen. „Ich wurde in die Feuerwehr geboren, mein Bruder David ist bei der Feuerwehr in Wensickendorf. Mein Vater Uwe ist in der Alters- und Ehrenabteilung in Schmachtenhagen. Mein Opa war Feuerwehr-Mann in Bernöwe.“ Somit war klar: Auch Anja Klemer-Koch geht zur Feuerwehr.

Seit 27 Jahren ist Anja Klemer-Koch bei der Feuerwehr dabei

Seit 27 Jahren ist sie bereits dabei – und leitet den Laden in Schmachtenhagen mit Engagement und Freude. Gemeinsam mit ihrem Mann Oliver Koch (31), mit dem sie seit sechs Jahren verheiratet ist. Kennengelernt haben sich die beiden – wie soll es anders sein – bei der Feuerwehr. „Oliver war in Lehnitz. So ist man sich über den Weg gelaufen. Wir haben uns verstanden und irgendwann haben wir gesagt, dass wir es versuchen.“

Ein gutes Team: Anja Klemer-Koch und Ehemann Oliver. Quelle: ENRICO KUGLER

Unter einer Bedingung: Geheiratet wird am 11. September um 14 Uhr. „Das Datum ist für uns Feuerwehr-Leute ein besonderes. Bei den Terroranschlägen 2001 in New York waren tausende Einsatzkräfte dabei und gingen an die Leistungsgrenze – viele mussten sterben.“ Die Hochzeit in Oranienburg verlief ohne viel Tamtam. „Es war keine gewöhnliche Feuerwehr-Hochzeit. Niemand war dabei. Das wollten wir beide so.“

Anja Klemer-Koch arbeitet derzeit auf dem Bauernmarkt. „Das passt sehr gut und lässt sich mit meiner ehrenamtlichen Tätigkeit gut vereinbaren, da ich für die Einsätze freigestellt werde“, sagt die 37-Jährige, die in Wensickendorf lebt und Friseurin gelernt hat.

Auf das Team der Feuerwehr Schmachtenhagen ist Verlass. Quelle: ENRICO KUGLER

Sie geht voran. Und hat noch viel vor. Nach ihrem Gruppenführer-Lehrgang absolvierte die Kameradin den Ortswehrführer-Lehrgang. „Ende des Monats möchte ich an der Landesfeuerwehr-Schule in Eisenhüttenstadt den Zugführer-Lehrgang belegen. Dann kann ich bis zu 21 Kameraden führen – mit mehreren Fahrzeugen.“Auf ihr Team ist Verlass. Das war auch am vergangenen Wochenende beim Knutfest wieder zu merken. Ebenso eine Woche zuvor beim Großbrand eines Einfamilienhauses in Friedrichsthal, wo die Kameradinnen und Kameraden nach dem Motto „Eine für alle, alle für einen!“ agierten. Die Schmachtenhagener kochten für die Einsatzkräfte vor Ort. „Jens Pamperin hatte mich angerufen und gefragt, ob wir das Essen zubereiten könnten.“

Die Schmachtenhagener kochten für die Einsatzkräfte

Das Team stand bereit. „Wir waren zu acht“, erinnert sich Anja Klemer-Koch. „Vier haben auf dem Flur auf Bierzeltgarnituren die Kochplatten aufgebaut und die Suppe zubereitet. Es gab Kartoffel-, Erbsen- und Hühnernudelsuppe. Das hatten wir auf Lager.“ Zwei Mitglieder sammelten Teller, Becher und Besteck zusammen. „Eine stand am Glühweinkocher und kümmerte sich um die Wiener. In der Küche lief die Kaffeemaschine ununterbrochen.“ 90 Minuten später konnte das Essen abgeholt werden. „In solchen Situationen sieht man, wie das Team zusammenhält.“

Auch Anja Klemer-Koch und ihr Mann sind ein eingespieltes Team. Die Aufgaben in der Wehr sind klar verteilt. Besonders freut es die „Chefin“, dass es bald neue Einsatzfahrzeuge geben soll. „Das ist für 2021 und 2023 geplant“, erzählt Anja Klemer-Koch, die in ihrer Freizeit gern mit den beiden Katzen Schniepel und Fussel schmust.

Von Sebastian Morgner

In der Oranienburger Rungestraße tanzte einst die Jugend. Jetzt entstehen dort 46 familienfreundliche Wohnungen und ein naturnah begrünter und für alle Bewohner nutzbarer Gartenhof. Jetzt wurde die Baugenehmigung erteilt.

15.01.2020

Im Wensickendorfer Forst stapeln sich große weiße Säcke. Der Inhalt: Styropor und gesundheitsgefährdendes Dämmmaterial. Am Mittwochnachmittag gab es diesbezüglich allerdings gute Nachrichten aus Kreisverwaltung.

15.01.2020

Ein Pkw Honda CRV wurde am Dienstag von einem Parkplatz in der Breiten Straße in Oranienburg gestohlen.

15.01.2020