Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Elfte Automatensprengung in Folge?
Lokales Oberhavel Oranienburg Elfte Automatensprengung in Folge?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 12.07.2018
Die Commerzbank-Filiale an der Ecke Bernauer Straße/Fischerstraße in Oranienburg.
Die Commerzbank-Filiale an der Ecke Bernauer Straße/Fischerstraße in Oranienburg. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Oranienburg

Unzählige Glasscherben liegen am Montagmorgen auf der Bernauer Straße und der Fischerstraße, notdürftig zusammengefegt und eingerahmt vom rot-weißen Absperrband der Polizei: Ein gewaltiger Knall hatte die Anwohner der Oranienburger Filiale der Commerzbank in der Nacht gegen 2.30 Uhr geweckt und die acht großen Schaufensterscheiben bersten lassen. Zeugen berichten, dass zwei Personen vom Tatort wegliefen und mit einem Motorroller geflüchtet seien, heißt es aus der Pressestelle der Polizeidirektion Nord. Die nächtliche Tätersuche mit einem Polizeihubschrauber aus Berlin blieb jedoch ohne Ergebnis.

Das Gebäude an der Ecke Bernauer Straße/Fischerstraße. Quelle: Helge Treichel

Ermittler des Landeskriminalamtes (LKA) sicherten am Morgen und am Vormittag „Spuren sowie diverse Utensilien der Täter“, sagte Polizeisprecher Torsten Herbst. Unter anderem seien eine Brechstange sowie Gasflaschen am Tatort sichergestellt worden. Mit letzteren hatten die Täter ein explosives Gasgemisch in den Geldautomaten geleitet und im Anschluss gezündet. Die sichergestellten Gegenstände würden nun am Kriminaltechnischen Institut des LKA ganz genau unter die Lupe genommen. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens und zu etwaigen Schäden am Gebäude könne er zunächst noch nicht machen. Angaben zur erbeuteten Geldsumme würden grundsätzlich nicht gemacht.

Nach den Worten von Torsten Herbst handelt es sich in Oranienburg um den elften Anschlag dieser Art auf einen Geldautomaten im Raum Berlin und Brandenburg. Zuvor hätte es seit Mitte Juni bereits sechs Sprengstoffattacken in Berlin und vier in Brandenburg gegeben. Erst in der Nacht zum vergangenen Sonntag hatten Täter in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) zugeschlagen.

Die Polizei sicherte den Tatort. Quelle: Julian Stähle

Die beiden Anschläge vom Wochenende ordnen die Ermittler einer niederländischen Tätergruppe zu, sagte der Polizeisprecher: „Das Vorgehen der Täter entspricht dem Modus Operandi vorangegangener Taten.“ Tatortspuren sowie gefundene Gegenstände würden darauf hindeuten. Das Vorgehen sei bereits aus Taten im Altbundesgebiet und in den Niederlanden bekannt. Die Ermittler der inzwischen gebildeten brandenburgischen Sonderkommission „Geld“ stünden deshalb in einem engen Austausch mit den holländischen Kollegen sowie den Landeskriminalämtern in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, so Torsten Herbst. Eine heiße Spur gebe es jedoch nicht in dem Sinne, dass man kurz vor einer Festnahme stünde. Erst im März habe allerdings eine deutsche Tätergruppe dingfest gemacht werden können, im Herbst 2017 eine Gruppe aus Polen.

Offenbar Teile der Sprengvorrichtung am Geldautomaten. Quelle: Julian Stähle

Unterdessen laufen nicht nur die Ermittlungen, sondern auch die Reparaturen auf Hochtouren. Commerzbank-Pressesprecher Mathias Paulokat kündigte die Wiedereröffnung der Oranienburger Filiale für Dienstag, 10. Juli, ab circa 14 Uhr an. Der Zugang sei dann über den regulären Eingang möglich. Paulokat: „Alle bestätigten Geschäftstermine finden statt, sofern einzelne Kunden nicht bereits über Änderungen informiert worden sind. Auch Laufkundschaft kann die Filiale ab dem Nachmittag gerne wieder für ihre Bankgeschäfte nutzen.“

Am Montagnachmittag wurde eine Notverglasung der acht zerstörten Fenster mit Holztafeln vorgenommen. Dadurch werde auch die Selbstbedienungszone mit den verbliebenen SB-Automaten und dem gesicherten Briefkasten wieder zugänglich sein – „allerdings zunächst nur während der regulären Filial-Geschäftszeiten“, so Paulokat. Aus Sicherheitsgründen bleibe der Bereich nachts und an Wochenenden geschlossen. Ein zweiter vorhandener Geldautomat, bei dem Ein- und Auszahlungen möglich sind, werde voraussichtlich ab Mittwoch wieder zu Verfügung stehen.

Unzählige Glasscherben: Acht Schaufensterscheiben gingen zu Bruch. Quelle: Julian Stähle

Die Reparaturarbeiten würden insgesamt etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen, inklusive Einbau eines neuen Geldautomaten und neuem Sicherheitskonzept.

Die Commerzbank zählt in Oranienburg mehr als 10000 Kunden, davon allein mehr als zehn Prozent Geschäftskunden.

Von Helge Treichel

09.07.2018
09.07.2018
09.07.2018