Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Erneute Kampfmittelsuche in Eichendorffstraße
Lokales Oberhavel Oranienburg Erneute Kampfmittelsuche in Eichendorffstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 12.07.2019
Zuletzt war im Juni in der Oranienburger Lehnitzstraße eine Bombe entschärft worden. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Am Montag startet in der Oranienburger Eichendorffstraße eine systematische Kampfmittelsuche. Abgesucht wird dabei der Abschnitt vom Körnerweg bis zum Mörikeweg. Wie die Stadt weiter mitteilt, kommt bei der Suche das Spülbohrverfahren zum Einsatz.

Die Arbeiten werden mittels einer Wanderbaustelle durchgeführt, so dass die Straße abschnittsweise gesperrt sein wird. Davon betroffen sind auch die Grundstückszufahrten des im jeweils für die Arbeiten gesperrten Bereiches. Die Kampfmittelsuche soll bis zum 16. August abgeschlossen sein.

Am 21. Oktober 1996 war in der Eichendorffstraße gegenüber der Hausnummer 24 schon einmal eine 250-Kilogramm-Bombe amerikanischer Bauart mit chemischem Langzeitzünder gefunden und entschärft worden. damals war die Straße zwischen Mörikeweg und Lessingstraße schon einmal abgesucht worden.

Von MAZonline

Offenbar beim Abbiegen übersehen hat ein Pkw-Fahrer in Oranienburg am Donnerstagnachmittag einen 14-jährigen Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, der Jugendliche musste anschließend ins Krankenhaus.

12.07.2019

Das Louise-Henriette-Gymnasium und die Oranienburger Künstlerin Sveta Esser-Pauker wollen eine lebensfrohe Skulptur für den Rosengarten ins Leben rufen. Die Oranienburger können im Zuge des Bürgerhaushalts für das Vorhaben abstimmen.

11.07.2019

Inge Neureither hat eine Liebeserklärung an ihre Heimatstadt Oranienburg geschrieben, als sie noch in Frankfurt (Oder) lebte. Jetzt kehrte sie zurück.

12.07.2019