Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Erneute Sperrung des Oder-Havel-Kanals
Lokales Oberhavel Oranienburg Erneute Sperrung des Oder-Havel-Kanals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 26.06.2019
Die Wasserschutzpolizei kontrolliert den Oder-Havel-Kanal mit ihren Booten von Lehnitz aus. Quelle: Robert Roeske
Oranienburg

Wie bereits bekannt, befinden sich auf einem Grundstück am Treidelweg in Oranienburg, südlich der Straßenbrücke nach Lehnitz, zwei Bombenverdachtspunkte. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) stuft die Gefahr, dass es sich um zwei 500-Kilogramm-Bomben handeln könnte, als sehr hoch ein. Die vorbereitenden Freilegungsarbeiten verlaufen planmäßig. Nach jetzigem Stand wird für Mittwoch, 17. Juli die Aussage erwartet, ob es sich wie vermutet um zwei Bomben handelt. Sollte es sich tatsächlich um zwei Bomben handeln, würden die notwendigen Entschärfungen am Donnerstag, 18. Juli erfolgen.

Sperrung am 28. und 29. Juni

Aus Sicherheitsgründen muss der Oder-Havel-Kanal im Bereich der beiden Bombenverdachtspunkte (zwischen Kilometer 25,1 und Kilometer 25,3) am Freitag, 28. Juni von 7 bis 17 Uhr und Samstag, 29. Juni von 7 bis 14 Uhr erneut gesperrt werden. Die Sperrung ist erforderlich, weil dann vor Ort Brunnenbauarbeiten zur Grundwasserabsenkung stattfinden.

Durchfahrtszeiten

Von diesem einen Tag abgesehen ist die Schifffahrt in dem betroffenen Bereich aber grundsätzlich von Montag bis Donnerstag, vor 7 und nach 17 Uhr und von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen ganztags, möglich.

Einschränkungen der Schifffahrt

Weiterhin gilt, dass die Durchfahrt ausschließlich motorisierten Schiffen und nur mit reduzierter Geschwindigkeit (6 Stundenkilometer) gestattet ist. Alle Personen haben sich unter Deck aufzuhalten. Muskelbetriebenen Kleinfahrzeugen (Beispiele: Kanus, Kajaks, Ruderboote) und Kleinfahrzeugen ohne Aufbauten (Beispiele: Angelkahn mit Außenborder) ist es weiterhin untersagt, den Kanal an der Gefahrenstelle zu passieren.

Von MAZonline

In der neuen Oranienburger Stadtverordnetenversammlung ist es pluralistischer geworden. Das veranlasste den parteilosen Bürgermeister Alexander Laesicke bei der konstituierenden Sitzung zu einen paar Worten an die gewählten Volksvertreter.

26.06.2019

In den Oranienburger Ortsteilen Schmachtenhagen, Wensickendorf und Zehlendorf erteilt der Niederbarnimer Wasser- und Abwasserzweckverband (NWA) wegen der Trockenheit ein Sprengverbot von 7 bis 21 Uhr.

26.06.2019

Es wird verdammt heiß überall – auch in Oberhavel. Die Fluchtorte vor der Hitze reichen vom Lesesaal der Bibliothek über den Lidl-Supermarkt bis hin zu Stechlinsee in Neuglobsow oder den Schlosspark in Oranienburg.

28.06.2019