Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Fahndungserfolg mit Radarfalle
Lokales Oberhavel Oranienburg Fahndungserfolg mit Radarfalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 31.03.2019
Geschwindigkeitsmessungen sind an den hiesigen Autobahnen angesichts der Baustellensituation an der Tagesordnung (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Birkenwerder

Ein 24-Jähriger, der von der Staatsanwaltschaft in einem Verfahren wegen Urkundenfälschung zum Ermitteln des gewöhnlichen Aufenthaltsortes zur Fahndung ausgeschrieben war, wurde von der hiesigen Polizei jetzt mit Hilfe einer Radarfalle aufgespürt. Der junge Mann war in der A-10-Baustelle zwischen der Anschlussstelle Birkenwerder und dem Kreuz Oranienburg in seinem Nissan abgelichtet worden. Die von ihm gefahrene Geschwindigkeit betrug abzüglich der Toleranz 140 km/h – bei in dem Abschnitt erlaubten 60 km/h.

Daraufhin wurde von der Polizei am Sonnabend, 30. März, gegen Mittag eine Identitätsfeststellung des britischen Staatsbürgers vorgenommen. Es wurde der Aufenthaltsort des Gesuchten ermittelt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet, wie aus dem Autobahnpolizeirevier Walsleben mitgeteilt wird.

Anzeige

Von dem 24-Jährigen wurde eine Sicherheitsleistung erhoben, die dem in Aussicht stehenden Bußgeld nebst Auslagen und Gebühren entspricht: Insgesamt musste der Mann 630 Euro bezahlen.

Von MAZonline