Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Fahrradbügel aus Bürgerhaushalt installiert
Lokales Oberhavel Oranienburg Fahrradbügel aus Bürgerhaushalt installiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 12.06.2019
Stadtplaner Sven Dehler, Kämmerin Grit Oltersdorf und René Pieper vom Tiefbauamt an den Bügeln am Fischerparkplatz. Quelle: FOTO: Stefan Blumberg
Anzeige
Oranienburg

Die Fahrradbügel sind ein sichtbares Zeichen dafür, dass der Bürgerhaushalt Erfolg hat. 21 Bügel sind in den vergangenen Wochen und Monaten im Oranienburger Stadtgebiet aufgestellt worden: Auf dem Fischerparkplatz stehen acht, am Umspannwerk in Eden fünf, am Schlossplatz fünf und an der Orangerie drei der neuen Parkmöglichkeiten für Fahrräder. Unterm Strich sind es mehr geworden als beantragt (im Bürgerhaushalt ging es um den Fischerparkplatz und das Umspannwerk).

„Wir haben die Standorte der beantragten Bügel gemeinsam mit den Antragstellern ausgesucht“, sagte der Verkehrsplaner der Stadt Oranienburg, Sven Dehler. Er erklärte auch, dass auf dem Fischerparkplatz ein Autoparkplatz den Bügeln weichen musste. „Mit der Anschaffung und dem Einbau der Fahrradbügel ist dieser Wunsch im Bürgerhaushalt abgehakt“, so Sven Dehler. In etwa, so René Pieper vom Tiefbauamt, seien pro Bügel 200 Euro ausgegeben worden. Weitere Projekte aus dem Bürgerhaushalt 2019 sind in der Umsetzung – das Aufstellen von Bänken sowie Spiel und Sportmöglichkeiten der Bau eines Insektenhotels, das Verteilen von Saattütchen für Wild- und Honigbienen an Kitas, Baumanpflanzungen. Auf Platz 1 gelandet war der Verkehrsspiegel für die Alte Straße/Tongrubenweg in Zehlendorf, um die Situation an der gefährlichen Kreuzung zu entschärfen. „Das hat alles etwas länger gedauert, weil es nicht so einfach ist, eine Freigabe für das Anbringen des Spiegels zu bekommen“, sagte René Pieper. Der Landesbetrieb Straßenwesen müsse dafür grünes Licht geben. In den nächsten vier Wochen soll der Spiegel aufgestellt werden.

Anzeige

Aktuell gibt es 50 Vorschläge für den Bürgerhaushalt des Jahres 2020, sagte Oranienburgs Kämmerin Grit Oltersdorf am Mittwoch bei einem Vor-Ort-Termin. Darunter befänden sich 23 Vorschläge, die Straße und Verkehr betreffen, acht Umweltvorschläge und sieben für die Kinder und Jugend. Im Biberweg, so Grit Oltersdorf zu einem Vorschlag, geht es darum, die Straßenbeleuchtung nachts abzuschalten, um die dort lebenden Tiere, aber auch die Anwohner nicht dem Licht auszusetzen, zeitgleich könne Strom man sparen.

Zum dritten Mal wurden die Oranienburger aufgerufen, Vorschläge für den Bürgerhaushalt einzureichen. Zur Verfügung stehen erstmals 100 000 Euro – doppelt soviel wie beim zweiten Bürgerhaushalt. Einzelmaßnahmen werden mit maximal 20 000 Euro bezuschusst. Vorschläge zu diesen Themenbereichen werden angenommen: Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Kultur und Sport. Die Vorschläge müssen der Allgemeinheit dienen und dürfen keine Folgekosten verursachen. Bis zum 30. Juni können Vorschläge eingereicht werden.

03301/6 00 82 60

Von Stefan Blumberg