Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Falscher Heizungsmonteur entwendet Wohnungsschlüssel einer Oranienburger Seniorin
Lokales Oberhavel Oranienburg Falscher Heizungsmonteur entwendet Wohnungsschlüssel einer Oranienburger Seniorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 10.01.2020
Der bisher unbekannte Mann verschaffte sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung der Seniorin. (Symbolbild) Quelle: dpa
Oranienburg

Ein dreister Diebstahl ereignete sich am Donnerstagmittag (9. Januar) in der Berliner Straße in Oranienburg. Dort stellte sich ein bisher unbekannter Mann als vermeintlicher Heizungsmonteur bei einer 92-jährigen Seniorin vor und gab an, die Heizkörper der Mieterin entlüften zu wollen. Somit verschaffte sich der Täter Zugang zur Wohnung. Als der Unbekannte die Wohnung verließ, bemerkte die Seniorin das Fehlen des Haus- und Wohnungsschlüssels. Das Zentralschloss musste durch den Vermieter gewechselt werden. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf etwa 2000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie dazu auch:

Weitere Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin finden Sie auf unserer Themenseite.

Von MAZonline

Eine lange und anstrengende Nacht liegt hinter den Einsatzkräften der Stadt Oranienburg. Bis 2.40 Uhr waren die Einsatzkräfte in der Bernauer Straße vor Ort, um dem Übelkeit erregenden Geruch auf den Grund zu gehen. Die MAZ hat die neuesten Entwicklungen zusammengefasst.

10.01.2020

+++ Update +++ Der Feuerwehreinsatz in der Bernauer Straße in Oranienburg dauert bis spät in die Nacht. Ein unklarer Geruch hielt am Donnerstagabend zahlreiche Kameraden auf Trab. Sie waren gegen 18.12 Uhr alarmiert worden, ein Sperrkreis wurde eingerichtet. Buttersäure könnte Auslöser für den Einsatz sein. Gerüchte machten die Runde: „Es ist kein Anschlag“, stellt Einsatzleiter Jens Pamperin klar.

17.01.2020

Im Dezember 2019 rückte die Oranienburgerin Nicole Walter-Mundt für die CDU in den Brandenburger Landtag nach. Bislang rieb sich die zweifache Mutter in der Kommunalpolitik auf, sitzt seit vielen Jahren in Kreistag und Stadtverordnetenversammlung. Auf einmal macht sie nun hauptberuflich Politik.

09.01.2020