Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Fester Grund für neue Kita
Lokales Oberhavel Oranienburg Fester Grund für neue Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 07.07.2018
Die Vorbereitungen für den Neubau der Kita Bäkestrolche haben begonnen.
Die Vorbereitungen für den Neubau der Kita Bäkestrolche haben begonnen. Quelle: Andrea Kathert
Anzeige
Schmachtenhagen

Noch ist nicht viel zu sehen auf dem Grundstück neben der Grundschule, wo die neue Kita stehen soll. Doch ein bisschen hat sich schon getan. Das alte Heizhaus ist verschwunden. Und es gab Aktivitäten auf dem beräumten Gelände.

Weil die Untersuchung des Baugrundes ans Licht brachte, dass der Boden nicht genug Festigkeit aufweist, wurde nun der Untergrund mit Pfählen verstärkt.

Mit diesem Bohrgerät wurden die Löcher in den Boden getrieben und die Stahlarmierungen darin versenkt. Quelle: Andrea Kathert

Mit einem riesigen Bohrer wurden tiefe Löcher in den Boden getrieben und darin ein Stahlgeflecht eingebracht. Anschließend wurden die Öffnungen mit Beton vergossen. Diese Pfähle sollen die Fundamente für den Neubau verstärken. Sie liegen verteilt unter den Mauern der Räume.

Die Punkte auf dem Grundriss markieren die Bohrungen unter den Fundamenten. Quelle: Andrea Kathert

In dieser Woche wurden die Köpfe der so genannten Bohrpfähle freigelegt, in dem der Boden rundherum etwa einen Meter tief ausgebaggert wurde. Der Beton wird nun von diesen Köpfen wieder entfernt, um eine komplette Stahlarmierung für die gesamte Bodenplatte aufzubringen und mit den Pfählen zu verbinden. Danach kann der Rohbau in Angriff genommen werden. Geplant ist bis jetzt, im August mit dem Rohbau zu beginnen.

Ende 2019 soll die Kita fertig sein

Bisher ist das gesamte Bauvorhaben ein halbes Jahr im Verzug. Die Fertigstellung im August 2019 ist nicht mehr zu halten. Neuer Termin ist nun Ende 2019. Die neue Kita „Bäkestrolche“ wird 125 Plätze haben. Dies ist eine Erweiterung um 55 Plätze zu der jetzigen Kita auf der anderen Seite der Dorfstraße.

Von Andrea Kathert