Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Germendorfer Grundschüler erleben die Feuerwehr hautnah
Lokales Oberhavel Oranienburg Germendorfer Grundschüler erleben die Feuerwehr hautnah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 27.09.2019
Nicht nur Jungs hatten sichtlich Spaß am fünften Brandschutztag in der Germendorfer Grundschule. Quelle: Robert Roeske
Germendorf

Einige Spaziergänger schauten zunächst schon etwas ungläubig, als am Freitagvormittag diverse Feuerwehrautos vor der Grundschule in Germendorf Spalier standen. Hintergrund war jedoch kein Katastrophenfall, sondern der fünfte Brandschutztag, veranstaltet von der Grundschule in Zusammenarbeit mit der Ortsansässigen Feuerwehr.

Der Gemendorfer Feuerwehrchef Cornel Gratz (r.) erklärt den Grundschülern wichtige Erste-Hilfe-Maßnahmen. Quelle: Robert Roeske

„Wir wollen unsere Schüler- und Schülerinnen sensibilisieren und fit machen für einen möglichen Notfall. Auch wenn dieser zum Glück bisher noch nicht eintrat, ist dies für uns alle eine wichtige Vorbeugemaßnahme“, erklärt Schulleiterin Monika Grigoschat den Hintergrund der Aktion. Und die knapp 200 Schüler- und Schülerinnen der Grundschule zeigten sich begeistert und interessiert an der Arbeit der Feuerwehr. „Viele Kinder haben auch schon einen Bezug zu unserer Arbeit. Allerdings machen wir diesen Brandschutztag nicht vorrangig um Nachwuchs zu gewinnen, da sind wir gut aufgestellt“, berichtet Cornel Gratz, Chef der Germendorfer Feuerwehr.

Mehrere Stationen am Brandschutztag

An mehreren Stationen wird den Schülern der Alltag der Feuerwehr nähergebracht. So werden zum Beispiel die Fahrzeuge der Feuerwache präsentiert und im einzelnen vorgestellt. Allerdings stehen auch Themen wie ein Erste-Hilfe-Kurs auf dem Tagesplan. Des Weiteren wurden einige Geschicklichkeitsübungen angeboten, wie zum Beispiel Zielspritzen. Auch ein Besuch in der Feuerwache der freiwilligen Feuerwehr gehört zum obligatorischen Ablaufplan. „Wir arbeiten seit vielen Jahren sehr eng zusammen. Da wir ja auch in Reichweite der Schule geografisch liegen, ist es eine Selbstverständlichkeit, dann auch präsent unsere Arbeit vorzustellen“, erklärt Cornel Gratz.

Zweimal im Jahr Brandschutzübungen

Und dies auch mit Erfolg. Zweimal im Jahr werden Brandschutzübungen in der Schule vorgenommen. „Da sind die Kinder schon extrem geschult. Gerade bei den Erstklässlern machen wir das recht zeitnah nach Beginn ihrer Schulzeit“, berichtet Schulleiterin Monika Grigoschat. Allerdings ist auch Cornel Gratz begeistert, wie diszipliniert die Kinder gerade Brandschutzübungen mitmachen. „Ich lehne mich glaube nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass wir hier in Germendorf die besten Räumungswerte haben. Die Schüler- und Schülerinnen sind da sehr schnell und akkurat.“ Und auch wissbegierig, was die glänzenden Augen bei vielen Präsentationen beweist. Dabei ist sicherlich auch förderlich, dass die Schule seit einigen Jahren auch eine Brandschutz-Arbeitsgemeinschaft anbietet.

Um diesen Brandschutz-Tag allerdings auch von Seiten der Feuerwehr gewährleisten zu können, bedarf es laut Cornel Gratz einer gewissenhaften Vorbereitung. „Wir sind ja keine Berufsfeuerwehr, alle Kameraden üben einen Beruf aus. Von daher ist es schon wichtig, alles zu koordinieren. Einige nehmen sich sogar extra frei für diesen Tag, das ist toll.“ Interessierte und engagierte Kinder gibt es dafür zum Dank, die mit großem Eifer auch den fünften Brandschutztag mit Leben füllten.

Von Knut Hagedorn

Der Landkreis Oberhavel spricht vorsorglich einen Baustopp für die Abbrucharbeiten aus, eine Denkmalrechtliche Genehmigung ist erforderlich. Der Antrag wird von der unteren Denkmalschutzbehörde geprüft

27.09.2019

Ein versuchter Einbruch in ein Bötzower Einfamilienhaus, ein Pkw-Fahrer in Zehdenick ohne Führerschein, dafür aber unter Drogen, ein herrenloser Audi auf der A111 – dies und mehr gibt es im aktuellen Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 27. September 2019.

27.09.2019

Am Freitagnachmittag kam es auf der A111 zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Da sich die Bergung schwierig gestaltet ist die Autobahn voll gesperrt.

27.09.2019