Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Der Bürgermeister schenkt Kaffee aus
Lokales Oberhavel Oranienburg Der Bürgermeister schenkt Kaffee aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 14.05.2019
Tochter Brigitte Drescher (81) und Schwiegersohn Hans Drescher (83) haben die Jubilarin Hildegard Kunefke in die Mitte genommen. Quelle: ENRICO KUGLER
Oranienburg

Da muss Hildegard Kunefke erst 100 werden, damit der Bürgermeister mal vorbeikommt und ihr Kaffee einschenkt. Oranienburgs Stadtoberhaupt Alexander Laesicke war am Dienstag in den Club Oranienburg, eine Einrichtung von Domino World, geeilt, um dem Geburtstagskind, das sich dort in stationärer Pflege befindet, zu einem außergewöhnlichen Jubiläum zu gratulieren. Im Gepäck hatte er viele gute Wünsche und einen großen bunte Blumenstrauß.

Auch Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke sprach der Jubilarin Glückwünsche aus. Quelle: ENRICO KUGLER

Als der Bürgermeister an der kleinen gemütlichen Kaffeetafel Platz nahm, saßen dort bereits Gäste von Hildegard Kunefke – Tochter Brigitte Drescher (81) und Schwiegersohn Hans Drescher (83). Das Ehepaar wohnt in Borgsdorf und besucht die Mama beziehungsweise Schwiegermama so oft es geht. „Es gefällt ihr gut hier“, erzählt Birgit Drescher. Ihre Mutter sage oft: „Die sind hier alle sehr nett zu mir.“

Sie war immer eine liebevolle Mama

Die Jubilarin wurde einst in Neuwedel (Pommern) geboren. Nach 1945 musste die Familie flüchten und kam nach Banin, ein kleines Dorf in der Nähe von Schwerin. Dort betrieben Hildegard und ihr Mann Emil eine Gärtnerei und hatten damit alle Hände voll zu tun. An Urlaub war nicht zu denken. Schließlich brauchten die Pflanzen regelmäßige Pflege, mussten ständig gegossen werden. Das einzige, was sich das Paar gönnte, waren Besuche auf der IGA, eine Gartenausstellung, die zu DDR-Zeiten regelmäßig in Erfurt stattfand. „Ja“, sagt Tochter Brigitte Drescher, „meine Eltern haben immer viel arbeiten müssen und trotzdem waren sie glücklich!“ Und ihre Mutter sei immer eine liebevolle Mama gewesen. „Und hat ihre Tochter immer verwöhnt“, fügt Hans Drescher schmunzelnd hinzu.

Mit einem Gläschen Sekt angestoßen

1989 sind die Jubilarin Hildegard Kunefke und ihr Mann Emil von Banin nach Oranienburg gezogen. „Wir haben sie quasi nachgeholt“, sagt Tochter Brigitte, die mit ihrem Mann schon Jahre zuvor nach Borgsdorf gezogen war, wo Hans Drescher bei der Forst gearbeitet hat. „In Oranienburg konnten wir uns einfach besser um meine Eltern kümmern und mussten nicht immer nach Schwerin fahren.“ Zunächst wohnten Hildegard und Emil Kunefke in einem altersgerechten Wohnheim in der Walter-Bothe-Straße und hatten dort eine kleine Wohnung für sich. Später, nachdem ihr Mann im Alter von 86 Jahren gestorben war, siedelte Hildegard in den Club Oranienburg in die Villacher Straße um. Dort beging sie nun am Dienstag ihren 100. Geburtstag, stieß mit ihren Gästen an und genehmigte sich einen kleinen Schluck Sekt. Schon nächste Woche gibt es in der Einrichtung in der Villacher Straße den nächsten Anlass zum Feiern – dann feiert dort Anna Freudenreich 106. Geburtstag.

Von Bert Wittke

Erstmals müssen die Einwohner des kleinen Ortsteils in der Orangerie an die Urne schreiten. Die Stadt optimiert die Größe der Wahlbezirke.

14.05.2019

Die Inhaberin der Schloß-Parfümerie wird nur 59 Jahre alt. Ihr Geschäft in der City, das sie seit 1991 führte, gilt als Anker unter den Läden.

17.05.2019

Die Bauarbeiten auf der A10 gehen weiter. In der Nacht zum Donnerstag wird an der neuen Brücke im Kreuz Oranienburg gebaut. Deshalb soll es auf der A10 mehrere Verkehrshalte geben, die aber nicht lange dauern sollen.

14.05.2019