Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Oranienburg: Kampfmittelsuche auf der Angerwiese
Lokales Oberhavel Oranienburg Oranienburg: Kampfmittelsuche auf der Angerwiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 28.11.2019
Die Arbeiten an der Angerwiese sollen bis Februar andauern. (Symbolbild) Quelle: Peter Degener
Oranienburg

Ab Montag, 2. Dezember, wird die Straße Angerwiese im Fahrbahn- und Gehwegbereich nach Kampfmitteln abgesucht. Der Spielplatzbereich ist nicht betroffen, da dieser bereits abgesucht wurde.

Da vor Ort unter anderem eine Graugussleitung vorhanden ist, die bei den Bohrarbeiten nicht getroffen werden darf, müssen vor der eigentlichen Kampfmittelsuche noch Suchschachtungen in Abständen von 15 Metern durchgeführt werden, um die genaue Lage dieser Trinkwasserleitung sowie anderer Versorgungsleitungen zu bestimmen. Diese Arbeiten werden nicht von der Kampfmittelräumfirma, sondern durch eine Tiefbaufirma ausgeführt.

Die Absuche wird voraussichtlich bis Ende Februar andauern. Für die Arbeiten ist eine halbseitige Straßensperrung erforderlich. Die Zufahrt zu den anliegenden Grundstücken ist gewährleistet, jedoch können geringfügige Einschränkungen nicht ausgeschlossen werden.

Von MAZonline

Knapp 40 Jahre lang wurden vor den Toren Germendorfs bis zum Jahr 2005 in der einstigen Siedlungsabfalldeponie alles abgeladen, was man sich nur vorstellen kann: Hausmüll, Sperrmüll, Boden, Bauschutt, vereinzelt auch industrielle Abfälle. Nun steht die Anlage kurz vor Ende ihrer Rekultivierungsarbeiten.

27.11.2019

An den Weihnachtsbaum in Friedrichsthal, eine Coloradotanne, muss noch Hand angelegt werden. Ein von der Stadt Oranienburg beauftragtes Unternehmen hat den Baum am Dienstag aufgestellt, am Mittwoch ist er vom Stadtbauhof mit Lichterketten geschmückt worden.

27.11.2019

Zu einem Übungs- und Ausbildungsdienst trafen sich am Sonnabend Kinder- und Jugendfeuerwehren aus Sachsenhausen und Friedrichsthal sowie eine Sondereinsatzgruppe des Katastrophenschutzes. Am Ende verlieh Oranienburgs Stadtbrandmeister Sven Marten

27.11.2019