Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Die Spanier sind heiß auf den WM-Titel
Lokales Oberhavel Oranienburg Die Spanier sind heiß auf den WM-Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:13 17.05.2019
Die Mädchen und Jungen der Kita „Festung Krümelstein“ in Birkenwerder Quelle: FOTOS: KUGLER, MORGNER
Birkenwerder/Friedrichthal

Die kleine Lotte (5) schnappt sich den Ball, dribbelt vorsichtig um die Hütchen und schießt den Ball aufs Tor. So richtig Geschwindigkeit will das Leder aber nicht aufnehmen. Er kullert links am Tor vorbei. Für Torhüterin Zoe gibt es keinen Grund einzugreifen. Auf der anderen Seite spielen sich derweil Oliver (5) und Leander (4) den Ball zu und treffen ins Tor. Der Jubel ist groß.

Die beiden Kumpels der KitaFestung Krümelstein“ aus Birkenwerder werden am Sonnabend bei der MAZ-Kita-WM in Friedrichsthal gemeinsam in einem Team stehen. „Wir sind Spanien“, sagt Oliver mit leuchtenenden Augen. „Das finde ich gut. Wir wollen gewinnen und Weltmeister werden. Obwohl es auch cool gewesen wäre, wenn wir Deutschland wären.“

Fußballzwerge im Fußballfieber (v.l.): Leander, Lotte und Oliver. Quelle: ENRICO KUGLER

Um 9.30 Uhr wird das Turnier in Friedrichsthal angepfiffen. Zwölf Mannschaften werden diesmal um den großen Pokal und die Medaillen kämpfen. „Wir haben schon fünfmal trainiert. Es wird immer besser“, sagt Trainerin Anne Rückforth, die 2018 mit ihrer Hennigsdorfer Kita den Titel holte und seit Sommer in Birkenwerder tätig ist. „Angefangen hatte es mit elf Kindern. Dann wurden es immer mehr. Jetzt können wir sogar zwei Mannschaften starten lassen.“ Die Jungs seien Spanien. „Die Mädchen werden Dänemark vertreten.“ Der Eifer beim Training ist groß. Torschuss und Passspiel wird geübt. „Die Kinder haben Spaß.“

Trainerin Anne Rückforth Quelle: Morgner

Auch Oliver (5) und Leander (4). „Anne ist cool“, sagen beide. Die Freunde lieben Bayern München und haben sowieso gemeinsame Hobbys. Sie kicken im Garten – der eine mit dem Papa, der andere mit dem Opa. Oder sie gehen angeln. Am Sonnabend wollen sie nun die anderen Mannschaften durcheinaner wirbeln und wenn möglich sogar „Weltmeister werden“, sagt Oliver selbstbewusst. Die Jungs spielen im Verein, beim Birkenwerder BC. Und wenn es stimmt, was sie erzählen, werden sie sogar vom Bürgermeister Stephan Zimniok trainiert, „Ich kann gut hoch schießen“, sagt Oliver, der auch Handball toll findet. Im Tor mache es aber auch Spaß. „Ich habe einen guten Schuss“, erklärt Leander, der gern Fahrrad fährt.

Fünfmal hat die Mannschaft trainiert. Quelle: ENRICO KUGLER

Auf die beiden Jungs wird Trainerin Anne Rückforth bauen. „Wir haben schon das eine oder andere Talent dabei und werden versuchen, uns so gut es geht zu verkaufen“, sagt sie. Natürlich stehe am Sonnabend der Spaß im Vordergrund. „Ehrgeizig sollte man schon sein. Doch am Ende wird es ein Fest für die Mädchen und Jungen. Und natürlich für die Eltern, die uns hoffentlich lautstark anfeuern werden.“

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die MAZ die Kita-WM. Wieder in Friedrichsthal. Denn dort gäbe es die optimalen Bedingungen, ist immer wieder zu hören. Der Verein kümmert sich um die Rahmenbedingungen. Auch der Rasen sei in einem Top-Zustand. Moderiert wird die Veranstaltung von der Stimme Oberhavels – Thomas Wjasmin, der um 9.30 Uhr wieder sagen wird: „Herzlich willkommen, liebe Fußballfreunde.“

Das sind die Teilnehmer: Mexico:Kita Raupe Nimmersatt aus Mühlenbeck Deutschland: Kita Spatzennest aus Hennigsdorf Argentinien: Kita Pusteblume aus Oranienburg Holland: Kita Biberburg Hennigsdorf Japan: Kita Rumpelstilzchen aus Birkenwerder Italien: Kita Zwergenhaus aus Friedrichsthal Frankreich: Kita Rhinstrolche Kremmen Schweden: Kita Pünktchen und Anton aus Hennigsdorf Spanien: Krümelstein Birkenwerder, Team Jungs Brasilien: Kita Butzelhausen Oranienburg Portugal: Kita Krümelhausen Oranienburg Dänemark: Kita Krümelstein aus Birkenwerder, Team Mädchen

„Spanien“ beim Training Quelle: ENRICO KUGLER

Von Sebastian Morgner

Eine Panne bei der Zusendung von Wahlunterlagen in Oranienburg hat Folgen: Eine Kandidatin wurde auf dem Stimmzettel vergessen. Nun wurde ein Sonderausschuss einberufen.

15.05.2019

Die A 111 war am Mittwochnachmittag auf Höhe des Dreiecks Oranienburg komplett gesperrt, der Reifen eines Lkw war geplatzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

15.05.2019

Auf dem Gewerbegrundstück in der Oranienburger Lehnitzstraße 73 befinden sich zwei metallische Gegenstände. Für den Fall, dass es sich dabei um Bomben handelt, ist jetzt ein Sperrkreis festgelegt worden.

15.05.2019