Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg MAZ-Landtagskandidaten-Check (Frage 3): Die S-Bahn-Taktung der S1
Lokales Oberhavel Oranienburg MAZ-Landtagskandidaten-Check (Frage 3): Die S-Bahn-Taktung der S1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 14.08.2019
Gedrängel auf dem S-Bahnhof in Oranienburg. (Archivbild) Quelle: Matthias Busse
Oberhavel

Die MAZ stellt den Landtagskandidaten des Wahlkreises 9 bis zum Ende der Woche täglich eine Frage per WhatsApp. Am Mittwoch lautete diese: Wie stehen Sie zum Thema S-Bahn-Taktung der S1?

Björn Lüttmann (SPD)

„Ich bin für einen Ausbau der S- und Regionalbahntaktung. Dies ist aus Verkehrs- und Umweltsicht nötig. Deshalb freue ich mich, dass es ab 2022 eine weitere Regionalbahnanbindung geben wird und auch der 10-Minutentakt der S1 vom Land geplant wird. Geklärt werden muss dafür aber vor allem die Situation am Bahnübergang Borgsdorf, denn schon heute ist die Schranke dort sehr oft unten. Ein Tunnel wäre sicherlich die beste Lösung, dies würde aber ein paar Jahre dauern, so dass wir eher über eine mittelfristige Lösung sprechen!“

Nicole Walter-Mundt (CDU)

„„S1 im 10-Minutentakt – Ich bin dafür.“ Den 6.500 Unterstützern unserer Petition ist es zu verdanken, dass es diese Forderung in den Nahverkehrsplan des Landes geschafft hat. Seitdem ist leider wenig passiert. Welche Investitionen sind nötig? Wo müssen wir bei der Infrastruktur ansetzen? Eine Machbarkeitsstudie hätte schon längst vorliegen müssen!“

Elke Bär (Die Linke)

„Ja, 10-Minuten Taktung der S1 bis nach Oranienburg! Besser schon gestern! Hier brauchen wir unbedingt schnell eine Lösung. Das hätte nicht nur Vorteile für die Pendlerinnen und Pendler und SchülerInnen die bereits auf die S-Bahn angewiesen sind, sondern gibt auch Anderen die Möglichkeit, das Auto der Umwelt zu liebe stehen zu lassen.“

Andreas Galau (AfD)

Oberhavel ist seit der Wende stark gewachsen. Leider hat es die Landesregierung versäumt, die Infrastruktur entsprechend auszubauen. Hier ist insbesondere das fehlende zweite Gleis zwischen Frohnau und Hohen Neuendorf zu nennen, für dessen Bau ich mich einsetze, um die Taktung der S1 und damit auch die Attraktivität des ÖPNV erhöhen zu können.“

Heiner Klemp (Grüne/B90)

„Der 10-Minuten-Takt für die S1 ist Teil unseres Wahlprogramms. Ich werde mich dafür engagieren, dass die baulichen Voraussetzungen dafür schnell geschaffen werden. Kurzfristig könnte die S8 bis Oranienburg verlängert werden. Wir Grüne wollen aber zusätzlich die Reaktivierung anderer Strecken wie der Heidekrautbahn über Zehlendorf nach Liebenwalde.“

Heinz Ließke (BVB/Freie Wähler)

„Das die S1 im 10 Minutentakt fahren soll, kann ich voll unterstützen. Wenn immer mehr Menschen aus Berlin in unsere Region ziehen, jedoch in Berlin weiterhin arbeiten, muss der Schienennahverkehr (S-Bahn, NEB und DB) darauf einstellen. Gleiches gilt für den ÖPNV, den der Landkreis zu verantworten hat. Ohne ein annehmbares Angebot von Bahn und Bus werden die Pendler ihr Auto nicht stehen lassen. Das heißt auch keine Verbesserungen für unsere Umwelt und Klima. Zudem ist die Benutzung von Bahn und Bus kostengünstiger gegenüber der Benutzung eines PKW.“

Ria Nicola Schulz (Die Piraten)

„Der 10-Minutentakt in dem die S1 tagsüber zwischen Wannsee und Frohnau fährt, sollte auf die Strecke zwischen Frohnau und Oranienburg ausgeweitet werden. Solange notwendige bauliche Maßnahmen noch nicht abgeschlossen sind, sollte eine andere adäquate Lösung für Berufspendler angeboten werden.“

Daniel Langhoff (FDP)

„Danke für die Frage, die gute alte S1! Natürlich ist eine schnellere Taktung zu wünschen, diese könnte heute schon schneller von Berlin bis Hohen Neuendorf geführt werden, ohne jeden zusätzlichen Aufwand an Zug und Mensch. Aber dauerhaft benötigen wir auf jeden Fall eine bessere Überquerung in Borgsdof zur Sicherstellung der Verbindung nach Oranienburg und punktuell zweite Gleise zum Durchlaufen.“

Maximilan Horn (Die Partei)

„Ich bedanke mich für diese Frage. Mit uns wird es keine U-Bahn in Oberhavel geben!! Wir fordern stattdessen durchgängige Züge bis nach Berlin, so entstehen keine Wartezeiten und man bleibt trocken. Um den Fährverkehr zu stärken, wollen wir einen Kanal vom Lehnitzsee nach Frohnau graben. Alternativ kommt auch eine Rolltreppe in die Stadt in Betracht.“

Lesen Sie dazu auch:

MAZ vom 13. August 2019: „MAZ-Landtagskandidaten-Check (Frage 2): Die aktuelle Schulsituation

MAZ vom 12. August 2019: „MAZ-Landtagskandidaten-Check (Frage 1): Welches sind Ihre wichtigsten Ziele?

Von MAZonline

Oberhavel Polizeibericht aus Oberhavel vom 14. August 2019 - Polizeiüberblick: Polizist muss verletzten Fuchs erlösen

Ein aufgebrochener Schuppen in Fürstenberg, ein Einbruch in Velten und ein entwendetes Fahrrad in Oranienburg – das und mehr lesen Sie im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 14. August 2019.

14.08.2019

MAZ unterstützt die Aktion und hilf mit. Regelmäßig gibt es in der Facebookgruppe „Unser Oranienburg“ Beschwerden über vermüllte Plätze im Stadtgebiet. Jetzt haben sich die Admins der Gruppe dazu entschlossen zu handeln –und holen die Oranienburger Bevölkerung mit ins Boot.

14.08.2019

Von 132 Kilogramm runter auf 78: Die Oranienburgerin Katja Trölenberg hat kräftig abgenommen und steht nun wieder auf dem Fußballplatz. Der Anlass für ihre Langzeit-Diät war ein Schicksalsschlag in der Familie.

14.08.2019