Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Megagroße Spiele im Schlosspark
Lokales Oberhavel Oranienburg Megagroße Spiele im Schlosspark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 02.06.2019
„Vier gewinnt“ in Großformat – sowohl Kindern als auch Erwachsenen machte es sehr viel Spaß. Quelle: FOTO: ENRICO KUGLER
Oranienburg

„Ja, ich bin extra wegen der Spiele hergekommen“, sagt Diana Hofmann. Mit ihrem Sohn wollte sie die XXL-Spiele sehen und ausprobieren. „Die lassen sich so schön anfassen“, sagt die in einer Schule arbeitende Berlinerin. Für Kinder sei das ideal. Sie würde solche Spiele auch gern an ihrer Einrichtung haben. Aber dafür sei kein Geld da, bedauert sie. Und völlig abgesehen vom Format der Spiele „finde ich es super, dass überhaupt noch gespielt wird. Heute sitzen alle eh nur noch vorm Computer“.

Artistokraten mit Extra-Programm

Gäste sind weitgereist

Jürgen Hohenwald aus Borgsdorf traf mit seinen riesigen, selbstgebauten Spielzeugen am Donnerstag den Nerv der Oranienburger und deren Gäste. Die 25 Spiele, die er in den Oranienburger Schlosspark mitbrachte, waren ständig von Neugierigen und Spiellustigen belegt. „Ich habe mit vielen Gästen gesprochen“, sagte Jürgen Hohenwald. Er war überrascht, woher einige kamen. Eine Familie reiste extra aus dem Spreewald an, eine andere aus Sachsen-Anhalt. „Das französische Weinfässchenspiel“ und „Die hängenden Kugeln von Babylon“ machte der Erfinder als die Renner bei den Gästen aus. Das sind auch die beiden Spiele, die Anna Kahle als spannend empfand. Die Falkenseerin half Jürgen Hohenwald – er erschien mit seinem Fünf-Mann-Team in historischen Kostümen – das erste Mal und gab den Besuchern bei den Spielregeln Tipps. Extra aus Falkensee angereist war Sabine Majevicz mit ihrem Kind („Mein Mann macht mit seinen Kumpels Party.“). Sie hatte sich überlegt, den Tierpark in Germendorf oder eben das Spielefest in Oranienburg anzusteuern – und entschied sich für den Schlosspark: „Das macht richtig Spaß. Mah-Jongg kannte ich zum Beispiel bisher nur als Computerspiel.“ Memory oder Halma gab es auch.

Artistokraten ein Hingucker

Das herrliche Wetter am Donnerstag nutzen weit mehr als 1000 Besucher, um beim XXL-Spielefest dabeizusein. „Wir stellten wegen des Wetters die Liegestühle raus – die waren im Nu vergriffen“, sagt Michael Fuchs, Service-Leiter der Tourismus- und Kultur Oranienburg gGmbH. Zum ersten Mal gab der Veranstalter den Artistokraten um Martin van Bracht mit einer extra aufgebauten  Bühne eine neue Plattform. Mit einem Programm aus Unterhaltung und Artistik zogen die Künstler die Zuschauer in den Bann. Erstmals präsent war auch Antje Brüngel mit ihrem Enkaustik-Stand.

Zurückversetzt in alte Zeiten

Über Jahrhunderte war es am Hofe der europäischen Königshäuser den adligen Gästen vorbehalten, sich auf ihren opulenten Gartenfesten von riesigen Holzspielen verzaubern zu lassen. Das damals exklusive Vergnügen wurde mit dem Spielefest für jeden erlebbar.

Von Stefan Blumberg

Beim Innenstadttreff in Oranienburg wurde über die Entwicklung der „City“ und über Bremsklötze in der Kreisstadt gesprochen.

30.05.2019

Die Oranienburger Christdemokraten haben sich entschieden, dass der bisherige Fraktionschef auch der künftige ist.

30.05.2019

Land und Deutsche Bahn schließen Vereinbarung über den Ausbau und die Modernisierung der Bahnhöfe. Oberhavel profitiert.

30.05.2019