Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Musik an ungewöhnlichen Orten
Lokales Oberhavel Oranienburg Musik an ungewöhnlichen Orten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 20.05.2019
Manfred Schmidt, Leiter der Kreismusikschule Oberhavel, dirigiert das Projektorchester in Hohen Neuendorf. Quelle: foto. sanny wildemann
Oberhavel

Musik mal (wo)anders – mit dieser neuen Konzertreihe will sich die Kreismusikschule Oberhavel in die Ohren der Musikfans spielen. Die Auftritte werden an ungewöhnlichen Orten stattfinden. Der Auftakt am Freitag, 24. Mai, 20 Uhr, ist ein Open-Air-Konzert am Hohen Neuendorfer Wasserturm. Es ist Bestandteil des Musik-Open-Air-Festivals an gleicher Stelle, bei dem als Star Ex-Genesis-Frontmann Ray Wilson am Sonnabend auf die Bühne geht. „Ich habe die Hohen Neuendorfer angesprochen, ob wir mit unserem Projektorchester ’Camerata Oberhavel’ nicht vielleicht schon am Freitag auftreten könnten“, sagt der Leiter der Kreismusikschule, Manfred Schmidt. Es gab grünes Licht dafür. Manfred Schmidt, der an dem Abend dirigiert, freut sich jetzt schon riesig auf das Event, auch wenn einiges mit der heißen Nadel gestrickt wird. „Wir haben nur zwei Proben, das ist eigentlich zu wenig. Aber wir haben alles richtig gute Leute – Talente und Profis – beisammen und wollen es hinbekommen“, kündigt er an. Laura-Marlene Gick, Dozentin der Musikschule, wird als Cellosolistin dabei sein, Musikschüler und ehemalige Musikschüler sind eingeladen, Künstler aus Oberhavel, die in Berliner Orchestern spielen, machen mit. Auch der Kulturpreisträger des Kreises Oberhavel (2018), Stefan Fehlandt (Zühlsdorf, Bratsche) konnte nicht nein sagen. Der Eintritt zu dem Klappstuhlkonzert – Stühle können mitgebracht werden – ist frei(willig).

Ton trifft Turm – Musik-Open-Air am Wasserturm

Musik für alle ist die Idee des ersten ehrenamtlichen „Musik-Open-Air“-Festival am 24. und 25. Mai am Wassertrum in Hohen Neuendorf.

Für alle Musikgeschmäcker und Altersgruppen ist bei freiwilligem Eintritt etwas dabei. Motto ist: „Bring your Sitzding: Ein Klappstuhl-Festival“

Gestartet wird am Freitag um 18.30 Uhr mit einem Poetry Slam.

Um 20 Uhr gibt es ein Klassikkonzert mit der Camerata Oberhavel, einem Projektorchester der Kreismusikschule.

Am Sonnabend wird ab 12.30 Uhr die beste Nachwuchsband Oberhavels gesucht. Die Entscheidung trifft eine Jury und die Zuschauer. Um 19 Uhr entführt das Annette-Wizisla-Trio mit Jazz-Adaptionen von Klassik bis Rock in die Musik aus aller Welt. Ab 21 Uhr steht Ex-Genesis Frontman Ray Wilson auf der Bühne.

Ein zweites Konzert der Reihe „Musik mal (wo)anders“, für die die Märkische Allgemeine Medienpartner ist, ist für den 7. November im Wellenbad der Turm-Erlebniscity angesetzt. Dort wird das renommierte amerikanische Jazz-Ensemble „Spirit of Life“, das schon mal in Oranienburg gastierte, spielen. Ein bis zwei Konzerte dieser Art soll es in Zusammenarbeit mit den Kommunen jährlich geben

Ideengeber des Ganzen ist Manfred Schmidt. „Ich habe in einem alten Bahndepot in Alt-Heiligensee gesehen, dass so etwas funktioniert“, sagt der Künstler, der seit 2015 Leiter der Kreismusikschule Oberhavel ist und der Einrichtung frischen Wind einhauchte (drei Musikschul-Standorte mehr: Gransee, Löwenberg, Glienicke; 12,4 Prozent mehr Schüler; 60 Prozent mehr öffentliche Auftritte, Honorarerhöhung für Lehrer). „Wir wollen hier neben den klassischen Konzerten etwas Besonderes anbieten und etablieren“, so Manfred Schmidt.

Von Stefan Blumberg

Nach Aufforderung durch die Polizei hat ein Mann am Freitagmorgen in Oranienburg Betäubungsmittel an die Polizei herausgegeben. Es soll sich dabei um Amphetamine gehandelt haben.

17.05.2019

Für die anstehenden Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai sucht die Stadt Oranienburg noch Wahlhelfer. Es gibt ein Erfrischungsgeld für den Einsatz für die Demokratie.

17.05.2019

Einen Tag vor den Wahlen kommt der Bundestagsabgeordnete wieder nach Oberhavel, diesmal nach Oranienburg. zur gleichen Zeit organisierten die Linken ein Familienfest.

17.05.2019