Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Neuer Jugendtreff in Oranienburg steht in den Startlöchern
Lokales Oberhavel Oranienburg Neuer Jugendtreff in Oranienburg steht in den Startlöchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 13.01.2020
In diesem Gebäude soll der zukünftige Jugendtreff entstehen.
In diesem Gebäude soll der zukünftige Jugendtreff entstehen. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Oranienburg

Ein knappes Jahr ist es her, dass die Oranienburger Stadtverordneten im Februar 2019 die Errichtung eines offenen Treffpunkts der Jugendarbeit in der Innenstadt beschlossen. Entsprechende finanzielle Mittel wurden Folge in den Doppelhaushalt 2019/2020 der Stadt eingestellt. Auch ein passender Ort wurde mit den Räumen der WOBA in der Bernauers Straße 61 gefunden.

Workshop für alle, um Ideen zu entwickeln

Inzwischen hat die Stadt ein zweistufiges Beteiligungsverfahren als Planungsgrundlage zur Ausrichtung und Ausstattung der geplanten Räume für junge Menschen zwischen 12 und 26 Jahren angeschoben. Am Mittwoch, den 15. Januar, findet in den Räumen des zukünftigen Jugendcafés von 17 bis 21 Uhr ein erster Beteiligungsworkshop statt. Eingeladen zu der Veranstaltung sind alle interessierten Oranienburg. Insbesondere sollen im Rahmen des Workshops die Jugendlichen als Zielgruppe des künftigen Cafés, Gewerbetreibende aus der Nähe, die direkte Nachbarschaft und Menschen aus Politik und Verwaltung über den aktuellen Stand informiert werden und ein gemeinsamer Diskussions- und Ideenfindungsprozess zur Umsetzung gestartet werden.

Die Stadtverwaltung hofft auf eine rege Teilnahme an dem Workshop und darauf, dass sich möglichst viele Interessierte in den weiteren Prozess der Umsetzung des Jugendtreffs einbringen. Auch ein weiterer Termin steht bereits fest: Am 19. Februar sollen die im Januar erzielten Ergebnisse des Workshops in einer Ideenwerkstatt im Detail weiterentwickelt werden.

Noch sind die Räumlichkeiten verwaist. Quelle: Robert Roeske

Antrag von SPD und Linken führt zu Treffpunkt für Jugendliche

Für die SPD-Stadtfraktion Oranienburg ist das geplante Jugendcafé das „Ergebnis gelebter Kommunalpolitik. Dass Oranienburger Jugendliche bald einen zentralen Treffpunkt mitten in der City haben, ist einem Antrag von SPD und Linken in der Oranienburger Stadtverordnetenversammlung zu verdanken“, sagt Judith Brandt, Vorsitzende SPD-Stadtfraktion. „Jetzt sind die Jugendlichen am Zug: Wie soll der neue Treffpunkt aussehen? Was wünscht Ihr Euch? Welche Angebote soll es geben?“

„Es lohnt sich, sich vor Ort einzubringen“

Judith Brandt und Matthias Hennig, ebenfalls SPD-Fraktionsvorsitzender sagen weiter: „Oranienburg soll eine lebenswerte Stadt für alle sein. Jugendliche brauchen soziale Räume, um sich zu treffen und gemeinsam Zeit zu verbringen. Die Idee zum neuen zentralen Treffpunkt stammt von Jugendlichen selbst. Dieses Projekt ist somit ein tolles Ergebnis der Zusammenarbeit von Kommunalpolitik und Jugendlichen. Damit machen wir auch klar, wir hören zu! Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Stadtentwicklung ist uns als SPD sehr wichtig. Mit dem neuen Jugendcafé wird auch einmal mehr deutlich, es lohnt sich, sich vor Ort einzubringen und die eigene Stadt mitzugestalten. Auf das Resultat sind wir schon gespannt.“

Von MAZonline