Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Oranienburg: Abgelaufene Personaldokumente behalten bis mindestens 19. April ihre Gültigkeit
Lokales Oberhavel Oranienburg Oranienburg: Abgelaufene Personaldokumente behalten bis mindestens 19. April ihre Gültigkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 18.03.2020
Die Regelungen für Personaldokumente, An-, Ab- und Unmeldungen wurden angesichts der Corona-Krise gelockert. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Das Brandenburger Ministerium des Innern und für Kommunales hat am 17. März 2020 unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Lage und der damit verbundenen Einschränkungen im öffentlichen Leben die Bürgerpflichten zu An- und Abmeldungen beziehungsweise Beantragungen von neuen Personaldokumenten gelockert:

Grundsätzlich ist es bis vorerst zum 19. April 2020 nicht mehr erforderlich, sich im Falle eines Umzugs von, nach oder innerhalb Oranienburgs an- oder abzumelden. Die eigentlich bestehende Regelung, dass dies innerhalb von zwei Wochen geschehen muss, entfällt. Die An-, Ab- oder Ummeldung kann nach dem 19. April 2020 nachgeholt werden.

Anzeige

Bis mindestens 19. April keine Ordnungswidrigkeit

Damit entfällt die gestern bekanntgegebene Regelung, dass Ummeldungen des Wohnortes auf dem Schriftweg erfolgen können.

Der Besitz von abgelaufenen Personaldokumenten (Personalausweis, Reisepass) wird bis mindestens 19. April 2020 nicht als Ordnungswidrigkeit verfolgt. Das heißt, auch die Beantragung dieser Dokumente stellt keinen zwingenden Grund mehr dar, das Bürgeramt der Stadtverwaltung aufzusuchen. Neue Personaldokumente können nach dem 19. April 2020 beantragt werden.

Wer sich dennoch darüber hinaus in einer besonderen persönlichen Situation sieht, sollte dies telefonisch klären. Das Bürgeramt ist erreichbar unter den Nummern 03301/600 640, 03301/600 633 oder 03301/600 634.

Von MAZonline

Anzeige