Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Jonglier-Weltmeister Hartmut Kiele – Der mit dem Ball tanzt
Lokales Oberhavel Oranienburg Jonglier-Weltmeister Hartmut Kiele – Der mit dem Ball tanzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 20.09.2019
Fußballrastelli und Sportlehrer an der Friedrichsthaler Adventschule: Hartmut Kiele. Quelle: Bert Wittke
Friedrichsthal

„Er lauscht dem Ball die Seele ab“, hat mal ein Bewunderer über Hartmut Kiele geschrieben. In der Tat liebt der 59-Jährige das kreisrunde Spielgerät über alles. Er ist einer, der mit dem Ball tanzt. Und das schon sein ganzes bisheriges Leben lang. Zunächst hat er seinem Hobby in Berlin gefrönt, inzwischen ist häufiger an der Adventschule in Friedrichsthal anzutreffen, wo er den Schülern von der ersten bis zur zehnten Klasse seit drei Jahren Sportunterricht gibt.

„Das ist mit Abstand das Schönste, was mir passiert ist“, sagt er und fügt hinzu: „Ich habe schon immer gerne mit Kindern gearbeitet und spüre, dass meine Arbeit anerkannt wird. Das finde ich einfach klasse.“ Ein Urteil, auf das sich sowohl seine Schüler als auch Kollegen etwas einbilden können. Hat doch der 59-Jährige schon so einiges Schöne in seinem Leben kennengelernt.

Bei BFC Dynamo großgeworden

Hartmut Kiele wurde im Prenzlauer Berg in Berlin geboren. „Ich habe einen Zwillingsbruder der eingetragenes Mitglied beim 1. FC Union ist.“ Warum er das so betont? Weil Hartmut Kiele mit dem Lokalrivalen BFC Dynamo groß geworden ist. Dort hat er bis zum Juniorenalter gespielt und anschließend als Übungsleiter und hauptamtlicher Trainer gearbeitet. Bis ihm 1990 von zehnfachen BFC-Meistertrainer Jürgen Bogs die Kündigung überreicht wurde.

„Fußball-Rastelli“ beim Jonglieren. Quelle: Bert Wittke

Von Beruf Spezialtechniker für Rundfunkanlagen, der viele Jahre beim Rundfunk der DDR in der Berliner Nalepastraße beschäftigt war, arbeitete Hartmut Kiele nach 1990 in verschiedenen Sportstudios bis er 1996 sein eigenes Studio „Fitness & Health“ in Berlin eröffnete. 2012 musste er die Einrichtung allerdings wegen Meinungsverschiedenheiten mit einem Geschäftspartner aufgeben.

Langweilig wurde es dem Fußballer aus Leidenschaft trotzdem nie. Bereits 2006 hatte er eine eigene Fitness-Firma („Fitness ABC“) aus der Taufe gehoben, 1995 in Leipzig die Trainer-A-Lizenz gemacht und 1996 die 1. Fußballschule Berlin-Brandenburgs „Kicker-Camp“ gegründet. Sie befindet sich in Eichhorst (Landkreis Barnim). Dort betreut er etwa zehn Wochen im Jahr, meistens während der Ferienzeiten, aufstrebende Fußballtalente im Alter von sieben bis 14 Jahren.

1983 wurde er Fußball-Rastelli der DDR

Und denen kann er auch heute noch so manches vormachen. Vor allem, wenn es um das Jonglieren mit dem Ball geht. Denn darin ist Hartmut Kiele Weltmeister. Den Titel hat 1995 in Stockholm errungen, nachdem er bereits 1983 im Rahmen eines einmaligen Wettbewerbs zum Fußball-Rastelli der DDR gekürt worden war. Wie viele Ballberührungen für den WM-Titel seinerzeit notwendig waren, weiß er heute gar nicht mehr. Fakt sei aber, dass er mit 45 472 Ballberührungen, für die er 1985 im Pionierpalast in Berlin eine Zeit von sechs Stunden und 24 Minuten benötigte, heute immer noch an 18. Stelle der Weltbestenliste rangiert.

Überdies steht Hartmut Kiele mit einer Zeit von 45 Minuten und 13 Sekunden im Kopfballjonglieren im Guinness-Buch der Rekorde. Ein halbes Jahr lang ist er mit seinen Kunststücken am Ball sogar im Zirkus Busch aufgetreten.

Hartmut Kiele ist Jonglier-Weltmeister. Quelle: Robert Roeske

Unzählige Male durfte der Ballkünstler in diversen Fernsehsendungen oder bei öffentlichen Veranstaltungen zeigen, was er mit dem Ball alles anstellen kann, wobei er nicht nur mit dem runden Fußballleder, sondern auch Medizinbällen (Spitze: 1820 Ballberührungen), Tennisbällen und sogar Kokosnüssen jonglierte.

Kiele tritt kürzer

Inzwischen tanzt Hartmut Kiele nicht mehr ganz so oft mit dem Ball. „Man muss irgendwann auch dem Alter Tribut zollen“, sagt er. Aber wenn ihn der Nachwuchs in der seiner Fußballschule oder die Mädchen und Jungen der Adventschule in Friedrichsthal darum bitten, zaubert er auch heute noch locker um die 500 Ballberührungen in vier bis fünf Minuten hervor. Einen speziellen Trick dafür habe er nicht, meint Hartmut Kiele. Vielleicht ist es ja wirklich die Fähigkeit, sich in die Seele eines Balls hineinzuhören.

Von Bert Wittke

Chantal Mercedes Schössow aus Oranienburg begeistert auf dem Videoportal Tik Tok schon jetzt tausende Fans – Tendenz stetig steigend.

20.09.2019

„Es ist nicht deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist, es ist nur deine Schuld wenn sie so bleibt“ – mit diesem Ausschnitt aus dem Song der Band „Die Ärzte“ begann am Freitagmittag die Kundgebung zur Fridays For Future Demonstration. Danach ging es quer durch die Stadt bis vor das Schloss.

20.09.2019

Die 19-jährige Josephine Käser aus dem Granseer Ortsteil Seilershof möchte bei der Zimmerei Spindler eine Ausbildung im kommenden Jahr beginnen und absolvierte dahingehend ein Praktikum.

20.09.2019