Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Oranienburger Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt zieht um
Lokales Oberhavel Oranienburg Oranienburger Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt zieht um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 30.01.2020
Am 13. Februar zieht das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt in die Bernauer Straße um. Quelle: 2011 Cornelia Menichelli
Anzeige
Oranienburg

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt in Oranienburg zieht am 13.02.2020 von der Adolf-Dechert-Straße 1, Haus 2, in die Bernauer Straße 57/59 (ehemalige Poliklinik), Erdgeschoss, um. Wir bitten um Verständnis, dass der Fachdienst am Umzugstag telefonisch nicht erreichbar sein wird. Proben werden am Tag des Umzugs zwischen 7 und 9 Uhr noch am alten Standort in der Adolf-Dechert-Straße entgegengenommen.

„Wir weisen alle Tierhalterinnen und Tierhalter, Jägerinnen und Jäger sowie Lebensmittelbetriebe schon jetzt vorsorglich darauf hin, dass alle Proben, unter anderem die Trichinenproben, ab dem 14. Februar 2020 am neuen Standort zu den bekannten Zeiten einzureichen sind“, informiert der zuständige Dezernent Egmont Hamelow. Die bekannten Annahmezeiten bleiben unverändert: Montag bis Freitag, jeweils von 7 bis 9 Uhr sowie nach vorheriger telefonischer Absprache. Kuriertage für Trichinenproben sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag.

Anzeige

Zu den Parkplätzen gelangen Besucherinnen und Besucher über die Schranke mit Gegensprechanlage. Von dort aus sind die Räumlichkeiten des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes direkt durch den Hintereingang zu erreichen.

Wichtigstes Anliegen des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes ist der Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher. Die Fleischuntersuchung wird von beauftragten Tierärztinnen und -ärzten vorgenommen. Die Aufgaben im Bereich des Veterinärwesens umfassen die Tierseuchenbekämpfung in den Nutztierbeständen, den Handel mit Nutztieren oder den Reiseverkehr mit Heimtieren genauso wie den Tierschutz oder auch die Tierarzneimittelüberwachung im gesamten Landkreis Oberhavel.

Fachdienst Schulentwicklung und -trägerschaft zieht in den Winterferien wieder zurück in die Bernauer Straße 57/59

Auch der Fachdienst Schulentwicklung und -trägerschaft der Kreisverwaltung Oberhavel zieht gemeinsam mit dem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt ins Erdgeschoss in der Bernauer Straße 57/59. Der Umzug wird in der kommenden Woche – den Winterferien – stattfinden. Der Fachdienst Schulentwicklung und -trägerschaft umfasst die Bereiche Schulentwicklung und Schülerbeförderung. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die Kolleginnen und Kollegen während des Umzuges nur eingeschränkt telefonisch erreichbar sein werden. Kontaktdaten finden Sie unter: www.oberhavel.de/schulen

Der Fachdienst war Mitte Januar zu einem kurzfristigen Standortwechsel in die Adolf-Dechert-Straße 1, Haus 2, gezwungen worden, da im ersten Obergeschoss des Gebäudes in der Bernauer Straße 57/59 Zwergfledermäuse aufgefunden wurden. Zwergfledermäuse gehören laut Bundesnaturschutzgesetz zu den streng geschützten Arten. Der besondere Schutzstatus schließt die Quartiere der Fledermäuse mit ein, daher hat sich der Landkreis dazu entschlossen, die Büroräume im 1. Obergeschoss des Verwaltungsgebäudes vorerst nicht weiter zu nutzen. Das Erdgeschoss ist davon nicht betroffen.

Mit dem Rückzug ist der Fachbereich Schulangelegenheiten wieder an einem Standort zu untergebracht. Denn der Fachdienst Schulbau und -ausstattung war vom Umzug nicht betroffen und ist im zweiten Obergeschoss in der Bernauer Straße 57/59 zu finden.

Von MAZonline