Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Ortsfeuerwehr Lehnitz mit neuer Technik zur Menschenrettung ausgestattet
Lokales Oberhavel Oranienburg Ortsfeuerwehr Lehnitz mit neuer Technik zur Menschenrettung ausgestattet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 09.10.2019
Christian Woelke hilft Josephine Goldschmidt beim Anlegen des warmen Anzugs. Quelle: Stefanie Fechner
Lehnitz

Das kleine Ruderboot auf dem Lehnitzsee gerät in Not und kentert. Eiskaltes Wasser umspült den Körper, lähmt die Bewegungen, die nasse Kleidung zieht schwer Richtung Grund. Wenn dann nicht schnell Hilfe vor Ort ist, wird es kritisch.

Um in dieser Situation schnell und effektiv helfen zu können, ist die Ortsfeuerwehr Lehnitz seit einigen Wochen in Besitz eines Eisrettungs- und Überlebensanzuges. Der leuchtend orange Overall schützt die Kameraden, welche dann zur Personenrettung ins Wasser gehen. „Wir sind seit einiger Zeit als Ergänzung für die hauptamtlichen Kräfte für die Gewässer in Oranienburg und den Ortsteilen zuständig“, erklärt Ortswehrführer Christian Woelke.

Josephine Goldschmidt (17) präsentiert den neuen Arbeits- und Überlebensanzug der Orstfeuerwehr Lehnitz Quelle: Stefanie Fechner

Bei dem Anzug handelt es sich um einen sogenannten Trockenanzug, welcher durch Auftrieb ein Untergehen der Einsatzkraft im Wasser verhindert. Außerdem sorgt der Overall für eine Wärmeisolierung, um dem Auskühlen der Rettungskraft entgegenzuwirken. Weiterhin sind eine Signalpfeife und ein Notlicht am Anzug integriert, um im Notfall auf sich aufmerksam machen zu können. Außerdem wird die Person im Wasser von einem weiteren Kameraden mittels Rettungsleine vom Ufer aus gesichert.

Praktische Übungen für den Ernstfall

Die Lehnitzer Kameraden haben die erste praktische Übung bereits absolviert. „Wir wollen viele Kameraden mit diesem Anzug vertraut machen, so dass er immer schnell einsatzbereit ist“, veranschaulicht der 32-jährige Ortswehrführer. Der Anzug wird schon während der Anfahrt zur Einsatzstelle auf dem Fahrzeug angezogen, was im Ernstfall wertvolle Zeit spart. „Learning by doing“ nennt es Christian Woelke. „Das ist Neuland für uns. Wir müssen uns damit ja auch erstmal auseinandersetzen. Bisher waren nur die hauptamtlichen Kräfte mit solch einem Anzug ausgestattet.“ Etwa 2000 Euro kostet der Überlebensanzug in der Anschaffung. Am Sonnabend steckt Josephine Goldschmidt zur Ausbildung im Anzug. Die 17-Jährige ist seit zwei Jahren in der freiwilligen Feuerwehr aktiv und damit eine von fünf Frauen der Wehr. „Der Anzug ist wahnsinnig warm“, beschreibt sie.

Es werden möglichst viele Kameraden mit diesem Anzug vertraut gemacht. Quelle: Ortsfeuerwehr Lehnitz

Tagesbereitschaft ist gefährdet

„Wir sind technisch schon sehr gut ausgestattet“, findet Woelke. „In den letzten zwei Jahren wurde unser hydraulisches Rettungsgerät ausgetauscht, die meisten Kameraden haben auch schon ihre neue persönliche Schutzausrüstung in Empfang nehmen können.“ Als nächste Anschaffung steht für die Lehnitzer Kameraden ein neues Boot an. „Unser Boot ist Baujahr ’92, wir haben es damals von den hauptamtlichen Kräften übernommen. Das neue Boot ist dann für 2020/21 im Haushalt geplant“. Sorgen macht dem Lehnitzer nur die Tatsache, dass die freiwilligen Feuerwehren zunehmend weniger aktive Mitglieder verzeichnen können. In Lehnitz stehen aktuell 27 Kameraden im aktiven Dienst. Das klingt auf dem Papier viel, ist aber gerade für die Aufrechterhaltung der Tageseinsatzbereitschaft zu wenig. „In diesem Jahr konnten wir zu einem von etwa 40 Einsätzen nicht ausrücken, weil nicht genügend Einsatzkräfte vor Ort sein konnten“, bedauert Woelke. Sein Stellvertreter Pascale Döring (23) bekräftigt: „Leider setzt sich dieser Trend auch in der Jugendfeuerwehr fort“.

Christian Woelke hilft Josephine Goldschmidt beim Anlegen des warmen Anzugs. Quelle: Stefanie Fechner

Am Sonnabend fand sich auch Christian Studier, stellvertretender Ortsvorsteher zur Ausbildung am Mühlenbecker Weg ein. „Wir wollen die Feuerwehr wieder mehr in die Öffentlichkeit integrieren, etwa bei Ortsfesten und haben dazu auch schon einige Ideen“, sagt er.

Weil auch jede technisch noch so gut ausgestattete Feuerwehr niemandem helfen kann, wenn keine Einsatzkräfte vorhanden sind: Die Ortsfeuerwehr Lehnitz freut sich über neue Mitglieder, sowohl im aktiven Bereich als auch bei der Jugendfeuerwehr. „Wer sich über die Arbeit der Feuerwehr informieren möchte, kann das auf unserer Internetseite ’Unser Lehnitz’ gern tun“, so Christian Studier. „Dort sind auch alle Einsatzberichte aufgelistet.“ Eine Aufnahme bei der Jugendfeuerwehr ist ab acht Jahren möglich. Kontakt zur Feuerwehr Lehnitz ist über Facebook (Freiwillige Feuerwehr Lehnitz) oder unter www.unser-lehnitz.de möglich.

Von Stefanie Fechner

Große Graffitischriftzüge an einem Firmengebäude in Nassenheide und ein Zusammenstoß mit einem Dachs kurz hinter Gransee – Das lesen Sie im Polizeibericht vom 9. Oktober 2019.

09.10.2019

Ein Fahrzeugführer entfernte sich in Velten unerlaubt vom Unfallort nachdem er einem anderen Pkw den Seitenspiegel abgefahren hatte. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und verständigte die Polizei.

09.10.2019

Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt vier verletzten Personen kam es am Dienstag auf der Ortsverbindung zwischen Großwoltersdorf und Wolfsruh. Unter den Verletzten befanden sich auch zwei Kinder.

09.10.2019