Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Parkkita: Reaktivierung als Übergangsschule
Lokales Oberhavel Oranienburg Parkkita: Reaktivierung als Übergangsschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 30.04.2019
In der ehemaligen Comenius-Grundschule im Schlosspark Oranienburg ist jetzt die Parkkita untergebracht. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oranienburg

Mit der Zustimmung (nur drei Enthaltungen) zu einem Selbstbindungsbeschluss entschieden die Oranienburger Stadtverordneten auf ihrer Sitzung am Montag, dass das ehemalige Kasernengebäude im Schlosspark vom 1. Januar 2022 bis maximal zum 31. Dezember 2031 als Grundschule genutzt werden und nach Nutzungsbeendigung zurückgebaut werden soll.

Steigende Einwohnerzahlen machen Handeln notwendig

Hintergrund für diese Entscheidung sind die steigenden Einwohnerzahlen der Stadt, die zu einer Erschöpfung der Kapazitäten in den Kitas und Grundschulen führen. So müssen für den aktuell notwendigen Bedarf im Zeitraum von 2019 bis 2022 alleine sieben Kitas gebaut, erweitert oder saniert werden. Hinzukommen zur Sicherung der Grundschulplätze bis 2021 vier Schulzüge mit Hort, die in Oranienburg, Lehnitz und Friedrichsthal vorbereitet beziehungsweise umgesetzt werden sollen. Alleine diese Maßnahmen erfordern Haushaltsmittel in Höhe von 48 Millionen Euro. Für das Schuljahr 2022/23 werden drei weitere Züge in der Oranienburger Kernstadt benötigt, für die es jedoch derzeit keine baurechtlich gesicherte Fläche gibt, so dass eine Inbetriebnahme eines möglichen Neubaus frühestens 2026 erfolgen könnte.

Anzeige

Maximale Nutzungsdauer von zehn Jahren

Daher soll als Übergangs-, beziehungsweise Zwischennutzung die jetzige Parkkita im Schlosspark, die bereits von 1991 bis 2017 von der Comeniusschule als Grundschule genutzt wurde, hergerichtet werden. Mit einer maximalen Nutzungsdauer von zehn Jahren. Nötig ist dafür noch die Erteilung der Nutzungsartenänderung durch das Bauordnungsamt des Landkreises.

Von Ulrike Gawande