Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Radfahrerin und Tochter angefahren
Lokales Oberhavel Oranienburg Radfahrerin und Tochter angefahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 30.05.2018
Der Kreuzungsbereich vor dem Baumarkt an der Germendorfer Dorfstraße ist insbesondere für Radfahrer gefährlich. (Archivbild) Quelle: Enrico Kugler
Germendorf

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Radfahrerin ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr an der Kreuzung vor dem Globus-Baumarkt in Germendorf.

Radfahrerin mit Kind im Anhänger unterwegs

Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer wollte nach ersten Erkenntnissen vom Parkplatz des Baumarktes auf die Germendorfer Dorfstraße (L170) abbiegen, übersah dabei jedoch eine 29-jährige Radfahrerin. Die Frau war mit einem Fahrradanhänger, in dem sich ihre vierjährige Tochter befand, unterwegs. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem sowohl die 29-Jährige als auch ihre Tochter, leicht verletzt wurden. Beide wurden zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Kreuzung als gefährlich bekannt

Der Kreuzungsbereich war in der Vergangenheit immer wieder von Einwohnern und MAZ-Lesern als unübersichtlich und gefährlich angesprochen worden. Seit geraumer Zeit kämpfen u.a. Eltern der Germendorfer Grundschule um die Einrichtung einer Ampel in diesem Straßenbereich. Auch bei der MAZ-Aktion „Gefährliche Verkehrsecken in Oberhavel“ wurde auf diese Kreuzung von zahlreichen Lesern hingewiesen.

Lesen Sie dazu auch:

MAZ vom 1. März 2018: „Eine Ampel ist in Sicht

MAZ vom 14. Mai 2018: „Eine gefährliche Ecke am Baumarkt

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Alptraum für eine 82-jährige Frau in Oranienburg: Die Seniorin wurde am Dienstag bei einem Besuch auf dem Friedhof in der Friedensstraße von zwei bislang unbekannten Tätern überfallen.

30.05.2018

Die Aufregung bei den Verkehrsteilnehmern auf der A10 war am Dienstagabend groß: Aufgrund von Hitzeeinwirkung hatte sich die Fahrbahn bis zu zehn Zentimeter aufgewölbt. Noch in der Nacht wurde der Schaden beseitigt.

30.05.2018

Die Absicht der EU, Plastikmüll einzudämmen und daher Besteck, Teller, Becher oder Trinkhalme aus Plastik zu verbieten, stößt unter Imbissbetreibern in Oberhavel auf ein geteiltes Echo. Einige finden das Ansinnen im Interesse des Umweltschutzes gut. Besitzer kleinerer Läden klagen über zu wenig Platz, Geschirr zu lagern und zu spülen.

01.06.2018