Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Schleusendrama setzt sich fort
Lokales Oberhavel Oranienburg Schleusendrama setzt sich fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 29.09.2019
Der Wassertourismus ist nach wie vor einer der Hauptschwerpunkte in der Region Fürstenberg. Quelle: Archiv
Anzeige
Fürstenberg

Die Schleuse Fürstenberg soll wegen einer Bauinspektion offenbar kurzfristig gesperrt werden. Mario Tobias, Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam, zeigte sich von dieser Information ebenso überrascht, wie viele andere Wassersportfreunde und Bootsfahrer der Region und äußerte dazu jetzt in einer Mail an die Presse: „Eine Sperrung der Schleuse Fürstenberg unangekündigt durchzuführen“, so der Hauptgeschäftsführer der IHK, „ist für die Branche ein weiterer Schlag ins Gesicht. Mit dem Bundesverkehrsministerium waren Transparenz und Kommunikation im Sinne aller Beteiligten fest vereinbart. Das unabgestimmte Vorgehen ist auf ganzer Linie enttäuschend!“ Eine Sperrung dieser bedeutenden Schleuse anzusetzen kurz vor der – ohnehin nur übergangsweisen und kurzzeitigen – Öffnung der Schleuse Zaaren, (um Boote ins Winterlager zu überführen), sei in keiner Weise nachvollziehbar!

Ein Feiertagswochenende und die Herbstferien, so der Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam, stünden unmittelbar bevor. Ein kleiner Lichtblick für viele Unternehmen, die durch die Sperrung der Schleuse Zaaren in diesem Jahr bereits schwer gebeutelt waren. Wenn jetzt wieder eine Schleuse geschlossen werde, so riskiere man, die regionale Wirtschaft sehenden Auges in die Knie zu zwingen!

Anzeige

Mario Tobias: „Wir fordern daher noch einmal nachdrücklich die frühzeitige Einbeziehung der regionalen Wirtschaft und eine dringende und transparente Gesamtstrategie für die Instandsetzung der Schleusen und Anlagen.“

Von MAZonline