Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Stadt Oranienburg erhält Finanzspritze vom Land
Lokales Oberhavel Oranienburg

Stadt Oranienburg erhält Finanzspritze vom Land

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 30.07.2020
Oranienburgs Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt setzt auf kommunale Investitionen in die Straßeninfrastruktur. Quelle: Christian Howe
Anzeige
Oranienburg

Oranienburg erhält rund 530 000 Euro aus dem kommunalen Rettungsschirm des Landes Brandenburg. Darüber informierte am frühen Nachmittag die CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt. Die Stadt hatte im Frühjahr als erste Kommune Brandenburgs eine Haushaltssperre verhängt, diese aber im Juni mit den Hilfszusagen des Landes wieder aufgehoben. Mit der Finanzspritze aus dem Rettungsschirm können die Corona-bedingten Mehrausgaben und mögliche Einnahmeausfälle nun abgemildert werden. Das bestätigte auch Oranienburgs Finanzdezernent Christoph Schmidt-Jansa (CDU) auf Nachfrage.

Schnelle Auszahlung der zugesagten Mittel

Nicole Walter-Mundt begrüßt die getroffenen Maßnahmen der Landesregierung zur Unterstützung der Städte und Gemeinden sowie die schnelle Auszahlung der finanziellen Mittel. „Mit den zugesagten Leistungen aus dem kommunalen Rettungsschirm erhalten unsere Kommunen nun die notwendige Liquidität und Planungssicherheit zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Ich danke an dieser Stelle ausdrücklich unserem Minister für Inneres und Kommunales Michael Stübgen (CDU), der sich im Landeskabinett um diese wichtige Unterstützung der Städte und Gemeinden gekümmert hat.“

Anzeige

Investitionen in die Infrastruktur

Für Oranienburg zeichnet sich nun sogar ein positives Bild der Haushaltssituation für das Jahr 2020 ab, auch weil sich der Kämmerer über außerplanmäßige Mehreinnahmen aus Nachzahlungen von Gewerbesteuern freuen kann. „Für die notwendigen Investitionen in die Infrastruktur sollten damit ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen“, merkt Nicole Walter-Mundt an. „Vor allem mit Blick auf den desolaten Zustand unserer Straßen erwarte ich vom Bürgermeister, dass er dem Stadtparlament noch in diesem Jahr das lange versprochene Ausbau- und Sanierungskonzept vorlegt. Hier braucht es nämlich dringend einen ambitionierten Maßnahmenkatalog für den kommunalen Straßenbau, der sich dann auch finanziell im Haushalt für die kommenden Jahre widerspiegeln muss“, fordert die CDU-Politikerin.

Von MAZonline