Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Stadtwerke Oranienburg warnen vor gefälschten Mahnungen
Lokales Oberhavel Oranienburg Stadtwerke Oranienburg warnen vor gefälschten Mahnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:39 20.11.2019
Die Stadtwerke warnen vor gefälschten Mahnschreiben eines Berliner Inkassobüros. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Wie die Stadtwerke Oranienburg am Mittwochnachmittag mitteilten, erhalten seit kurzem Kunden von Energieversorgern aus Brandenburg und anderen Bundesländern gefälschte Mahnschreiben, in denen sie dazu aufgefordert werden eine angeblich offene Rechnung zu begleichen.

Absender des Schreibens ist ein Inkassobüro „Aleksander & Co. KG“ in Berlin. Die Schreiben, die im Namen der Energieversorger versendet wurden, sehen auf den ersten Blick täuschend echt aus. Erkennen lässt sich die Fälschung allerdings schnell am Absendernamen, der auch auf dem Überweisungsträger zu finden ist.

Sofern Kunden ein solches Mahnschreiben im Namen des Inkassobüros erhalten haben, bitten die Stadtwerke darum, der Forderung auf gar keinen Fall nachzukommen und den Vorfall an die Stadtwerke zu melden. Bei Nachfragen oder Verunsicherung, ob ein Mahnschreiben echt oder gefälscht ist, steht den Kunden das Servicetelefon der Stadtwerke unter der Rufnummer 03301- 608600 oder ein Mitarbeiter persönlich zur Verfügung.

Von MAZonline

MAZ-Umfrage unter Händlern der Stadt: Die Geschäftsleute in der Bernauer Straße wünschen sich mehr Parkflächen, um für Kunden attraktiver zu werden.

20.11.2019

Auf der Mädchentoilette einer Oranienburger Schule wurden am Dienstagvormittag Schmierereien mit staatsschutzrechtlicher Relevanz festgestellt. Die Polizei konnte eine 14-jährige Schülerin als mutmaßliche Verursacherin ermitteln.

20.11.2019

Am 22. November findet um 18 Uhr die Lesung „Eine Stunde mit Fontane“ mit dem Berliner Autor Roland Lampe in der Stadtbibliothek Oranienburg statt.

20.11.2019