Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Veranstaltungstipp: Stadtführung durch Oranienburg mit Jette Bath
Lokales Oberhavel Oranienburg Veranstaltungstipp: Stadtführung durch Oranienburg mit Jette Bath
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 14.02.2020
Martina Dorn in ihrer Paraderolle als Jette Bath. Quelle: Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH
Oranienburg

Diese Frau hat sehr, sehr viel zu erzählen – nicht nur über Oranienburg: Martina Dorn in ihrer Paraderolle der Pferdeomnibusfahrerin Jette Bath. Eben diese, aktiv in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, erwartet historisch Interessierte am Sonntag, 16 Februar, um 9.45 Uhr an der Tourist-Information, Schloßplatz 2. Bei ihrer Stadtführung kommt hier und da gewiss auch Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg zur Sprache. Schließlich wurde er doch genau 400 Jahre zuvor, am 16. Februar 1620, geboren – im Berliner Schloss. Seine erste Frau, Kurfürstin Louise Henriette, war eine geborene Prinzessin von Oranien und damit Namensgeberin von Oranienburg, Ihr hatte der Große Kurfürst Mitte des 17. Jahrhunderts Burg und Stadt Bötzow geschenkt, das dann zu Schloss und Stadt Oranienburg wurde.

Treffpunkt für die Stadtführung ist die Tourist-Information, Schlossplatz 2, Infotelefon 03301/60 08 110. Um zehn Uhr geht es los, die Teilnahme kostet 5,50 Euro. Die ursprünglich für diesen Termin geplante Kurfürsten-Führung entfällt dafür.

Von MAZonline

Ab dem 1. März 2020 sind Eltern verpflichtet, ihre Kinder gegen die hochansteckende Infektionskrankheit impfen zu lassen. Schul- und Kindergartenkinder sollen so wirksam vor Masern geschützt werden. Eltern, die ihre in Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder nicht impfen lassen, droht ein Ordnungsgeld.

14.02.2020

Im Baustellenbereich auf der A10 zwischen dem Kreuz Oranienburg und der Anschlussstelle Oberkrämer wurde der Fahrer eines Transporters von einem Sattelzug in die Leitplanke gedrängt. Der Lkw-Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter.

14.02.2020

Weil sich ein 34-jähriger Mann in einer Lehnitzer Gemeinschaftsunterkunft vom Telefonat eines 23-Jährigen gestört fühlte, schlug dieser ihm das Mobiltelefon aus der Hand. Das Handy wurde dabei beschädigt.

14.02.2020