Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Warten auf das Straßenausbaukonzept
Lokales Oberhavel Oranienburg Warten auf das Straßenausbaukonzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 05.09.2019
Die Friedrichsthaler Chaussee ist eine Straße mit reichlich Autoverkehr. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg/Friedrichsthal

Mit sechs zu fünf Stimmen abgelehnt wurde am Mittwochabend im Bauausschuss der Stadt Oranienburg der Antrag des Ortsbeirates von Friedrichsthal zur vollständigen Sanierung der Friedrichsthaler Chaussee. Wie es in dem Antrag hieß, sei die Friedrichsthaler Chaussee durch den Bau der zentralen Abwasserentsorgung stark in Mitleidenschaft gezogen und stehe bei stärkeren Regenfällen immer wieder unter Wasser. Darüber hin­aus seien von den Anliegern regelmäßig starke Erschütterungen und Lärmbelästigungen wahrzunehmen, wenn Lkws und Kleintransporter die Straße entlang fahren. Vor allem zu nächtlicher Stunde sei dies für die Leute eine Zumutung.

Gleiches Recht für alle Ortsteile

Baudezernent Frank Oltersdorf sowie eine Mehrheit der Bauausschussmitglieder sprach sich dafür aus, zunächst auf das Straßenausbaukonzept zu warten, das die Stadt in Auftrag geben hat. In diesem würde alle Straßen der Stadt und in den Ortsteilen untersucht. Daraus ableitend werde dann eine Rangliste festgelegt, welche Straßen in welcher Reihenfolge saniert beziehungsweise ausgebaut werden müssen. Jetzt eine Straße vorzuziehen und viel Geld aus dem Stadthaushalt zu investieren, so die überwiegende Meinung, sei den anderen Ortsteilen gegenüber, in denen es ebenfalls sanierungswürdige Straßen gibt, ungerecht. Allerdings, so Frank Oltersdorf, sei noch etwas Geduld gefragt, denn das Straßenausbaukonzept werde erst Ende kommenden Jahres vorliegen.

Wo ballern die Lkw in der Nacht eigentlich hin?

Oranienburgs Baudezernent wies im übrigen den Vorwurf, die Friedrichsthaler Chaussee sei nach dem Verlegen der Schmutzwasserleitungen anschließend nicht wieder ordentlich hergerichtet worden, zurück. Im Gegenteil, nach Abschluss der Erdarbeiten sei ein 70 Zentimeter starker Straßenaufbau erfolgt. Dies sei mehr, als es zuvor der Fall war. Er könne auch nicht glauben, so Frank Oltersdorf, dass in der Nacht pausenlos Lkws über die Friedrichsthaler Chaussee in den Ort „hineinballern“. „Wo“, so fragte der Baudezernent in die Runde, „sollen die denn bitteschön hinwollen?“ Am Ende des Ortes komme doch nur noch Wald. Die Friedrichsthaler werden sich also wohl oder übel gedulden müssen, bis Ende 2020 das Straßenausbaukonzept auf dem Tisch liegt.

Von Bert Wittke

Ab dem 16. September wird es rund um den Oranienburger S-Bahnhof zu gravierenden Verkehrseinschränkungen kommen. Auch der Busverkehr wird umgeleitet.

05.09.2019

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist am Freitag wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

05.09.2019

Oranienburger Schüler wünschen sich mehr Unterstützung von ihren Schulen bei den Klimastreiks am Freitag. Unterdessen planen sie Aktivitäten zum globalen Klimastreik am 20. September 2019.

05.09.2019