Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Lehnitz: Zeugen melden verdächtigen Pkw
Lokales Oberhavel Oranienburg Lehnitz: Zeugen melden verdächtigen Pkw
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 12.02.2020
Ein Zeuge meldete den Pkw unbeleuchtet und ohne Kennzeichen im Lehnitzer Brieseweg. (Symbolbild) Quelle: dpa
Lehnitz

Durch einen Verkehrsteilnehmer wurde am Dienstagabend (11. Februar) gegen 18.40 Uhr ein Renault der Polizei gemeldet, welcher ohne Beleuchtung und ohne Kennzeichen den Brieseweg in Lehnitz befuhr. Weiterhin fuhr das Fahrzeug nur etwa 30 km/h bei erlaubten 70 km/h, zum Teil in Schlangenlinien. Außerdem nutzte der Fahrer mehrfach ohne Grund den Blinker. Durch die Polizeibeamten konnte das Fahrzeug festgestellt und kontrolliert werden. Dabei konnte der 31-jährige Fahrer lediglich einen in Großbritannien ausgestellten provisorischen Lernführerschein nachweisen. Weiterhin ergab eine Prüfung des Renault, dass das Fahrzeug seit dem 21. November 2019 außer Betrieb gesetzt ist. Der 31-Jährige konnte einen Reisepass der Bundesrepublik Deutschland vorweisen, ist jedoch derzeit ohne festen Wohnsitz. Er wurde zur Polizeiinspektion gebracht und nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro wieder entlassen. Ein durchgeführter Alkohol- und Drogentest war jeweils negativ. Die Polizeibeamten nahmen eine Anzeige wegen Fahren ohne Führerschein in Verbindung mit dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz auf.

Lesen Sie dazu auch:

Weitere Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin finden Sie auf unserer Themenseite.

Von MAZonline

Auf der Ausbildungsmesse „Youlab“ fand die Siegerehrung der Projekte der „Schule der Löwen“ statt. Fünf Projekte waren ins MAZ-Voting gegangen – die drei Erstplatzierten wurden am Mittwoch geehrt.

12.02.2020

Am Dienstag muss eine 150-kg-Bombe amerikanischen Typs entschärft werden. Um 8 Uhr gilt rund um den Fundort der Bombe ein Sperrbereich, der von unbefugten Personen nicht betreten werden darf.

12.02.2020

In Oranienburg entzog sich am Dienstagnachmittag ein 33-jähriger Mann einer Verkehrskontrolle. Dabei fuhr er mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch ein Wohngebiet, ein Radfahrer konnte sich nur durch einen Sprung an die Seite retten. Der Fahrzeugführer befindet sich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

12.02.2020